THE NOTWIST, 01.08.2018, Manufaktur, Schorndorf

THE NOTWIST, 01.08.2018, Manufaktur, Schorndorf

Foto: Özlem Yavuz

Nine Eleven ist keine vier Monate her, der Euro ein paar Tage alt, das Internet nur ein paar Jahre. Im Januar 2002 erscheint das Album „Neon Golden“. Die Bedeutung all dessen kann zu diesem Zeitpunkt noch kein Mensch erkennen.

Heute ist (mal wieder) Klassentreffen all derer, für die Live-Musik eine Leidenschaft ist. Sie nehmen das Leid auf sich, bei diesen schweißtreibenden Temperaturen sich in eine gesteckt volle Halle stellen, um ihre alten Helden spielen zu sehen, zu hören und zu fühlen. Das Konzert ist seit Wochen ausverkauft. Die Atmosphäre ist entspannt, es kann losgehen… und The Notwist stellen erst einmal ein instrumentales 13-Minuten-Stück in den Raum. Sie starten beim elektronischen Ambient und landen im Indierock. Damit umreißen sie in der Exposition ihr musikalisches Anliegen, ihr Können, ihr Thema. Die sechs Musiker, allen voran Markus Acher (Gesang, Gitarre), klöppeln dabei auf einem Xylophon (Karl Ivar Refseth), einem Keyboard (Max Punktezahl), einem Schlagzeug (Andreas Haberl), Micha Acher spielt Bass und Glockenspiel und Christoph „Cico“ Beck bedient seit 2014 Elektronik, Gitarre, Keyboard. Davor tat das ein gewisser Martin Gretschmann.

THE NOTWIST, 01.08.2018, Manufaktur, Schorndorf

Foto: Özlem Yavuz

Folgendes Gedankenexperiment: Indie-Rock steht für die reale Welt und Elektro für die digitale Welt.

Nie war die Verschmelzung von Indie-Rock einerseits und Elektro andererseits so intensiv, so befruchtend, so widerstreitend, so harmonisch, so emotional, so gut gelungen wie auf dem Album „Neon Golden“. The Notwist entwarfen also damit eine musikalische Utopie, einen klingenden Ort, in dem diese beiden Welten gleichberechtigt und zum Wohle aller zu einem besseren Universum werden. Heute, 16 Jahre später, im Zeitalter der gefühlt realen Verunsicherung und der irritierenden Auswirkungen von Social Media, Fake News und Trumps Gewitter-Getwitter können wir uns auf diesen musikalischen Lebensentwurf von „Neon Golden“ rückbesinnen und positiv in die Zukunft lauschen. Das Album war zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung eine Zukunftsvision just in einer Ära, in der einige der Problem der heutigen Welt ihren Anfang nahmen. Macht das Gedankenexperiment Sinn?

THE NOTWIST, 01.08.2018, Manufaktur, Schorndorf

Foto: Özlem Yavuz

Wie auch immer, mit „Neon Golden“ führte The Notwist nebenbei die Weilheimer Schule zum Höhepunkt ihres Outputs und hinter dieser einzigartigen Symbiose von Indie und Elektro stand der Soundtüftler Martin Console Gretschmann, der 2014 die Band verließ. Björk wiederum sang auf dem Album Vespertine zu einem Instrumentalstück von Console. Dieses Album stand im Zentrum des Björk-Konzerts in der Liederhalle Stuttgart, welches denkwürdigerweise am 11. September 2001 stattfand. Am 25. Juli 2018 wurde zum letzten Mal die Opernadaption von Vespertine in Mannheim aufgeführt, also exakt eine Woche vor dem The Notwist Konzert in Schorndorf. Das kann kein Zufall sein, das wurde alles so geplant, hier muss es eine Pop-Verschwörung geben.

THE NOTWIST, 01.08.2018, Manufaktur, Schorndorf

Foto: Özlem Yavuz

Das heutige The Notwist Konzert ist um das Album „Neon Golden“ herumgestrickt. Und angesichts des erläuterten Hintergrunds ist das auch nur folgerichtig, aber die Fortführung dieses Wettstreits und dieses Liebesakts von Indie und Elektro macht einen Wahnsinnsspaß: bei „This Room“ brüllen die E-Gitarren mit einem zersplitterten Squarepusher-Beat, bis sie in einem Freejazzfiasko untergehen. Aus dem sanft anfangenden „Run Run Run“ wird kurzzeitig eine Techno-Party mit Strobo-Licht. Der nachfolgende Punkrocktrack bleibt gleich beim Strobo, passt da ja auch gut. Entlassen werden wir mit dem besinnlichen „Gone Gone Gone“. Ein versöhnliches Ende eines großartigen Konzerts.

Eins noch zum Schluss: Die Manufaktur wird in diesem Jahr ein halbes Jahrhundert alt und feierte am vergangenen Samstag ihr Geburtstagsfest. Daher nachträglich:

ALLES GUTE VOM GIG-BLOG!

Wir sind glücklich darüber, dass wir im Einzugsbereich von Schonrdorf leben, um das sagenhafte Programm der Manufaktur über Jahre hinweg miterleben und ab und zu darüber berichten zu können.

DANKE!

Ein Gedanke zu „THE NOTWIST, 01.08.2018, Manufaktur, Schorndorf

  • 7. August 2018 um 13:16
    Permalink

    Eine wunderschöne Zeitreise, dieser Artikel. Und einer sensationellen Wortschöpfung: „Trumps Gewitter-Getwitter“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.