CHRISTY & EMILY, 22.07.09, FFUS, Stuttgart

Emily & Christy

Fotos: Steffen Schmid

Nachdem Frau Wasserbäch ja in ihrer letzten Konzertkritik den mangelnden Exotikgrad ihres Bekanntenkreises beklagt hatte, wollte ich an dieser Stelle eine überbrillante Retourkutsche zum Besten geben, in welcher das Satzfragment „nur schwäbische Pleidelsheimerin“ verbraten wird. Aber da wird nix draus. Erstens wäre das unsouverän und uncharmant (ehrlich gesagt wäre das aber kein Problem bei meinem miesen Charakter), und zweitens (der wahre Grund): mir fällt nix ein. Unexotisch und unkreativ, die Natur kann einen manchmal wirklich hart bestrafen (für was eigentlich??).

Mittwoch abends um 23 Uhr in den Waggons des FFUS. Damit schrauben wir die Indie-Cred nach all den 100 Euro-Konzerten und GNTMSoundtrackern der letzten Zeit wieder gehörig nach oben (im Gegenzug die Zugriffszahlen logischerweise nach unten). Den LIDL und ALDI Menschen sei gesagt: 4 Euro Eintritt. Aber wir sind hier nicht bei der Stiftung Warentest und führen öde Preis-Leistungsdiskussionen, hier geht’s natürlich um Kunst. Wer Musikerlebnisse ökonomisch betrachten will, darf das gerne tun und mich damit bitte verschonen.

Nach Ewigkeiten verschlägt es mich mal wieder hier her. Warum ist mir nicht ganz klar, denn eigentlich ist es hier super. Mitten in der Stadt, aber total woanders, und an einem so lauen Sommerabend wirklich extrem angenehm. Wo sonst wird man außerdem am Tresen von Mister Sunshinepop himself Monsieur Mo Rio bedient (der, um mein Wohlbefinden noch weiter zu steigern, sich sogar an unsere gemeinsamen Besigheimer Wurzeln erinnert)?
Eine handvoll Leute sind da, aber wie sagt das italienische Sprichwort so schön: „pochi, ma buoni“ (selber nachschlagen!). Von Anfang herrscht eine sehr angenehme Wohnzimmeratmosphäre. Die zwei Mädels von Christy & Emily stehen ca. einen Meter von mir weg auf einer halbkreisförmigen Bühne, die mit einem satt gefüllten Pedal & Effekten-Board (heißt bestimmt korrekt ganz anders) und einem Wurlitzer bestens gefüllt ist. Der erste Song erinnert mich in seiner Art her ein wenig an Spacemen 3. Ein monotones Grundthema wird mit allerlei Soundeffekten psychedelisch immer weiter gesteigert, während die Hauptsängerin (die Keyboarderin) ab und an ein schönes „Sunshine girl, it’s a rainy day“ von sich singt. Die andere Dame bedient hauptsächlich die Gitarre und singt die zweite Stimme. Überhaupt ist der sehr schöne zweistimmige Gesang ein Hauptmerkmal des Sounds. Ein paar Songs kommen mit ein wenig Beat daher, die meisten aber kommen ohne aus. Trotzdem wird es nicht die Spur langweilig, dazu ist die Musik einfach zu schön, die Beiden zu sehr in ihrer Musik versunken und auch die Dynamik stimmt. Auf und Abs, psychedelische Soundgewabbere durchbrochen von wunderschönen Gesangsbögen. Psychedelic-Folk oder sowas.  „Tidal Wave“ von den Electric Eels wird gecovert ebenso wie ein Stück von den Misfits. Sehr toll das alles. Intimer, schöner und besser kann man seinen Mittwochabend nicht verbringen als hier. Und unbezahlbar ist am Ende der Moment, als Schmoudi und ich uns bei der Sängerin CDs kaufen. Meine Güte was für eine rührende, ehrliche Freude uns da entgegenschlägt.  Da könnte man glatt vergessen auf was für einem Planeten man eigentlich rumtappst. Charme 1000 (eher mehr). Bin jetzt Fan von denen.
Freu mich schon auf das nächste Konzert hier, und bis dahin frag ich mich, warum ich alter life-waster die ganzen letzten Jahre nicht öfters hier war. Wahrscheinlich musste ich Fernsehen schauen…

Mehr Fotos von den beiden Damen gibt’s hier.

9 Gedanken zu „CHRISTY & EMILY, 22.07.09, FFUS, Stuttgart

  • 23. Juli 2009 um 08:23
    Permalink

    1.Wenn das Erinnern an gemeinsame Besigheimer Wurzeln dein Wohlbefinden steigert, kein Problem, dass kannste ab jetzt jedes mal haben.
    2. Siehste, ist doch ein tolles Gefühl so ´ne Cd zu KAUFEN.

    Scheint ja sehr minimaler Sound zu sein – was ich sehr befürworte…

  • 23. Juli 2009 um 09:11
    Permalink

    …ich bin halt so ein Heimat-Typ.

  • 23. Juli 2009 um 09:39
    Permalink

    Großartig. Und wo war ich wieder? Aus der Kiste springen und in ein Publikum winken, welches im Schnitt das Renteneintrittsalter um zwei Dekaden übersteigt.
    Mannmannmann.

  • 23. Juli 2009 um 11:58
    Permalink

    dafür mit dem offiziell zweitbesten manipulator der welt. bertram jetzt mal im ernst, du springst nicht wirklich aus einer kiste? tooolllll!!!! das muss ich natürlich unbedingt mal sehen. ansonsten lino mal wieder großartige arbeit. Mi piace!

  • 23. Juli 2009 um 12:00
    Permalink

    zweimaliger Weltmeister der Manipluation natürlich, SORRY!

  • 23. Juli 2009 um 12:01
    Permalink

    M-A-N-I-P-U-L-A-T-I-O-N ach ja. schon recht.

  • 23. Juli 2009 um 12:01
    Permalink

    das heißt:
    mi piace tantissimo e sei il più grandioso blogger di tutti tempi.

  • 23. Juli 2009 um 18:26
    Permalink

    Jetzt hört das mal auf mit dem Italienisch-Gequassel, sonst lege ich den Hauptschalter um und dann ist’s hier zappenduster! Man versteht ja gar nix mehr. Ihr seid ja alle irre!

    Hört sich nach einem tollen Konzert an, werde ich mir beim nächsten Mal auch anschauen.

  • 10. Februar 2010 um 09:07
    Permalink

    Christy & Emily mit neuer Pladde on Tour:

    10. Feb 2010 20:00
    Franz K Reutlingen
    11. Feb 2010 20:00
    La Catrina Zurich
    12. Feb 2010 20:00
    Rational Theater Munich
    13. Feb 2010 20:00
    Merlin Stuttgart
    14. Feb 2010 20:00
    Cat Club Ulm
    15. Feb 2010 20:00
    CINEDINGs Leipzig
    16. Feb 2010 20:00
    Objekt 5 Halle
    17. Feb 2010 20:00
    Cafe Burger Berlin
    18. Feb 2010 20:00
    Cafe Vinyl Wetzlar
    19. Feb 2010 20:00
    Courage Im Volksbad Madgeburg
    20. Feb 2010 22:00
    20hr Hafen 2, Jubilaumsfestival Offenbach
    21. Feb 2010 20:00
    Astra Stube Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.