STEREO TOTAL, 14.05.2010, Wagenhallen, Stuttgart

Stereo Total

Fotos: Steffen Schmid

Konzerte, bei denen Menschen in Tierkostümen auf die Bühne kommen, können nicht schlecht sein. Konzerte von Stereo Total sind das sowieso nie. Sie sind immer äußerst unterhaltsam. Und sie funktionieren seit Jahren.

Die Älteren erinnern sich noch dunkel, dass das charmante Mann-Frau-Duo – damals noch in einer etwas größeren Besetzung – im legendären S35 in Ludwigsburg aufgespielt hat. Zwei Konzerte an einem Abend. so dass auch viele Fans davon etwas mitbekommen haben. Das S35 war nicht größer als manches Wohnzimmer in einem schicken Innenstadtloft.

Die folgenden Jahre kommen Brezel Göring und Françoise Cactus gefühlt sehr regelmäßig nach Stuttgart und spielen im Traveller’s Club, im Schocken, im Filmhaus und eben in den Wagenhallen. Weil dort mal wieder 2/3 der Damentoiletten außer Funktion ist, müssen die beiden erst einmal ohne mich anfangen.

Wahrscheinlich singt Françoise Cactus gerade eh „Hallo Damenklo“, den Opener vom aktuellen Album „Baby Ouh“.  Zurück gibt es „Barbe à Papa“, „Strichjunge“ und vor allem sehr symapthischen DIY-Trashpop, der an einigen Stellen vom Sound in Mitleidenschaft gezogen wird.

Das macht bei den tollen multilingualen Multiinstrumentalisten aber rein gar nichts. Die Stimmung in den sehr gut gefüllten Wagenhallen ist topp. Françoise Cactus singt da mal auf japanisch, mal auf spanisch, mal auf französisch, mal auf deutsch mit französischem Akzent, blättert im Notizbuch, spielt Tröte, während der Schlacks Brezel Göring  Synthesizer, Gitarre oder irgendetwas anderes spielt. Rollenverteilung leicht gemacht: Es gibt keine! Mal singt er, wie etwa in „I Wanna Be A Mama“, meistens sie, wie in „Du Bist Gut Zu Vögeln“ (man beachte die Orthographie bei diesem Liedtitel, bitteschön). Zu „Liebe zu dritt“ holen die beiden Diana aus dem Publikum auf die Bühne, „Schön von hinten“ ist nach wie vor der Mitsing-Hit, bei den Zugaben dürfen dann sehr viele aus dem Publikum auf die Bühne, und „Miau“ erzählt die Geschichte eines Katers, der zu spät nach Hause kommt, und dann Ärger mit seiner Katze bekommt. Auch Lieder über Tiere können nicht schlecht sein.

Stereo Total

Fotos: Steffen Schmid

Hier gibt’s noch mehr Fotos.

5 Gedanken zu „STEREO TOTAL, 14.05.2010, Wagenhallen, Stuttgart

  • 15. Mai 2010 um 21:14
    Permalink

    stimmt nicht. der opener, den du verpasst hast, war „wenn ich ein junge wär“. „hallo damenklo“ kam ja leider gar nicht….

  • 17. Mai 2010 um 15:39
    Permalink

    Ich musste kurz vor Schluß mal ganz dringend aufs Herrenklo, aber das klang so als ob die da, so als quasi-Rausschmeißer, noch ’Hallo Damenklo’ angespielt haben, oder täusch ich mich?

  • 17. Mai 2010 um 19:35
    Permalink

    ich glaub’s nicht…ihr habt bestimmt auch zu denen gehört, die mehrfach „miau miau“ gefordert haben, obwohl sie es schon gespielt haben…opener war – wie bereits schon gesagt – nicht stricherjujnge, und damenklo haben sie gespielt…warum seid ihr überhaupt dort, wenn ihr nix mitbekommt bzw. mitbekommen wollt?

  • 17. Mai 2010 um 21:25
    Permalink

    naja, war ja auch nicht ganz eindeutig, ob sie nochmal wieder kommen würden, nachdem schon saal-musik lief…aber ich hab damenklo auch noch mitgekriegt ;-)
    temporeiches konzert war’s und ne herrliche erinnerung an die neunziger jahre…in denen ich stereo total auf einigen bühnen und im leider nicht mehr existierenden TC gesehen und gehört hab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.