HYMN FOR HER, 17.08.2015, InDieWohnzimmer, Stuttgart

HYMN FOR HER, 17.08.2015, Wohnzimmer Feuerbach, Stuttgart

Foto: Michael Haußmann

Die sommerlichen Temperaturen sind gesunken, der eigene Stadtteil wirkt ausgestorben, „Alle Anderen“ sind im Urlaub. Zeit um Dinge zu erledigen, die auf der Culture Bucket List noch offen sind: Endlich auf ein Wohnzimmerkonzert in Feuerbach bei Gastgeberin Claudia zu gehen und eine Band anzuhören, deren musikalische Richtung selten den Weg in mein Gehör findet. Begeistert gefeiert wurde das amerikanische (Ehepaar-)Duo „Hymn for Her“ bereits von Gig Blog Kollege Holger 2012. Diesmal ist er allerdings im Urlaub und wird an diesem Abend wohl etwas verpasst haben…

„Hymn for Her“ sind viel unterwegs. In den USA reisen sie mit einem 1961 Bambi Airstream Trailer durch die Lande. Auf ein Gefährt mit größerem Ausmaß wird auch für die Deutschlandtour nicht verzichtet, in der Einfahrt vor Claudias Haus ragt der extra angemietete rote Tour-Van. Die Räumlichkeiten füllen sich nach und nach, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, auf der Terrasse ist der Grill bereits angeschmissen, stilgerecht gibt es amerikanische Hot Dogs. Der Mitbewohner-Schildkröte des Hauses ist es vielleicht etwas zu viel Tumult, sie hat sich in ihr Miniatur-Holzhaus zurückgezogen.
Gastgeberin Claudia bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen, zu dem an einem Montagabend so viele Gäste gekommen sind. In der Vergangenheit waren „Hymn for Her“ zudem der Anstoß für ihre Wohnzimmerkonzert-Reihe. Die musikalische Einstimmung gibt es von der Amerikanerin „Mama Mariana“ an der Gitarre. Sie ist eine gute Freundin der Hauptband. Singend erzählt sie ihre Geschichten, wie schön es ist, sich an „Peaceful Places“ aufzuhalten und zu erinnern.

HYMN FOR HER, 17.08.2015, Wohnzimmer Feuerbach, Stuttgart

Foto: Michael Haußmann

Dann legen Wayne Waxing und Lucy Tight alias “Hymn for Her” los. Da wird nicht lange gefackelt und auf Tuchfühlung gegangen. Cross-Country-Rock’n’Roll Klänge wirbeln gleich umher. Lucy Tight macht ihrem Namen alle Ehre und spielt ganz tight auf ihrem Banjo. Banjo ist nun bei weitem nicht mein Lieblingsinstrument, aber hier, bei Lucys enthusiastischem Spiel erweckt es schnell Sympathiebekundungen bei mir. Ruhigere Töne gibt es auch, dann wenn Wayne Waxing mit der Akustikgitarre mehr klassische Gitarrenklänge anspielt, die nach Heitor Villa-Lobos klingen. Immer wieder muss man sich vergewissern, dass es ja wirklich nur zwei Leute sind, die hier ganz free & easy für Stimmung sorgen. Ein wahrer Multiinstrumentalist in Multifunktion ist Wayne Waxing. Mit den Beinen wird die Bass Drum geschlagen, die Hände fürs Gitarrenspiel mal mit, mal ohne Bottlenecks, und wenn nicht gerade ins Rockabilly Mikrophon gesungen wird, kommt auch noch die Mundharmonika im Halter dazu.

HYMN FOR HER, 17.08.2015, Wohnzimmer Feuerbach, Stuttgart

Foto: Michael Haußmann

Countrymusik, die Assoziation an karge Prärien, flimmernde Hitze auf den Highways ist hier verflogen, dafür mischen ordentlich Rockabilly mit einem Schuss Punk mit, die den Staub ordentlich aufwirbeln. „Hymn for Her“ bestechen durch ein dynamisches Wechselspiel in der Melodieführung, gepaart mit dem zweistimmigen Gesang. Weiteres Faszinosum: das Instrument von Lucy. Der Klangkörper besteht aus einer Zigarrenschachtel, als Griffbrett dient ein Besenstil an dem zwei Bass-Saiten aufgezogen sind.

HYMN FOR HER, 17.08.2015, Wohnzimmer Feuerbach, Stuttgart

Foto: Michael Haußmann

Selbst in der Pause sorgt Wayne noch für die musikalische Hintergrundbeschallung an der Gitarre. Nach der Pause sind Wayne und Lucy unermüdlich und zaubern einen Song nach dem anderem aus der Schatulle, derweil Tochter Diver auf allen vieren wie eine Katze durch das Publikum schleicht. Ihr großer Moment kommt noch ganz zum Schluss. Die Lockenpracht wie auf den Bildern von 2012 ist einem Locken-Punker-Iro gewichen. Der Papa klatscht den Rhythmus ein, wird aber von der Tochter zurückgewiesen, sie kommt selbst in das Tempo des Songs rein, mit Unterstützung ihres Chicken Shake. Die junge Dame (ca. acht Jahre) singt ganz souverän aus dem Stand heraus vor dem Publikum. Ein eingespieltes Team durch und durch ist die Familie in Lead-und Melodieführung. Nach satten zwei Stunden Konzert hat Wayne Waxing immer noch Energie für die Gitarre. Er spielt leichte Bossa-Nova Klänge, die uns in die Nacht hinausbegleiten. Gute Reise, Hymn for Her!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.