AMPHIBIC, 25.09.2009, Zapata, Stuttgart

Amphibic

Fotos: Lino

Circa ein Jahr ist es her, dass mich Blogstarlet Anja ins Abenteuerland Web 2.0 mitgenommen hat. Seitdem komme ich aus dem Staunen nicht mehr raus, wie viele tolle Bands und Künstler mir unbekannt waren, oder wie Webwizard Cathrin so schön wie treffend meinte: „Ist es nicht erstaunlich, was für wunderschöne Musik es da draußen tonnenweise gibt, und keiner weiß es?“
Hervorragendes Motto für die letzten Wochen ist das (und auch für heute abend). 1990s, The Freeks und The Tunics waren allesamt tolle bis hervorragende Konzerte, die aber auch allesamt leider nur spärlich besucht waren.

Viele Zuschauer hat es auch heute abend nicht, aber das fällt hier nicht so auf, denn die Abende der Silent Friday Reihe sind wohl eher als Chill Out Events gedacht. Gedämmtes Licht, enorme Kissen, die auf dem Boden verstreut zum Draufliegen einladen, und an der Bar gibt es auch Suppe.
Diverse Musiker spielen an diesem Abend, und eine junge Künstlerin zeigt ihren Debütfilm. Wir sind aber wegen Amphibic hier. Amphibic, das ist Neal Hoffmann, Einheimischer, der seit 15 Jahren in London lebt. Heute tritt er alleine ohne BegleitmusikerInnen auf. Schade, denn die Cellistin, die auch schon mit Divine Comedy auftrat, hätte ich gerne noch gesehen. Allerdings tut das seinem halbstündigen Auftritt keinen Abbruch. Man hört sofort, dass hier nicht irgendne Hobbyband vor sich hindudelt, sondern geballte Kompetenz auf der Bühne steht. Sehr tolle Stimme hat der Mann, die den schönen, ziemlich rockigen Songs, die nötige Relevanz geben. Dass Laut und Leise zu Musik dazu gehört, weiß er zum Glück auch, und so schafft er es sogar dem bis in die letzten Winkel seiner Existenz durchdigitalisierten Walter Ercolino Worte wie: „Das ist jetzt aber echt gut, gefällt mir, obwohl’s ja gar nicht mein Stil ist.“  hervorzulocken. Erstaunlich, da er im Normalfall bei positiven Äußerungen zu Musik eher zu Vokabular wie „deep“ oder „fett“ greift.
Hat mir am Ende dann so gut gefallen, dass ich mir zwei CDs von ihm gekauft habe. Würde mich freuen, wenn er demnächst mal wieder in voller Bandbesetzung hier in der Gegend vorbeikommt.

Hier gibt’s noch mehr Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.