1990s, 15.09.2009, Schocken, Stuttgart

1990's

Foto: Steffen Schmid

Manche behaupten ja, Franz Ferdinand seien musizierende Grafikdesignstudenten. Das war zumindest vor kurzem auf Facebook nachzulesen und kann man ja mal so stehen lassen. Mitglieder der Glasgower Band 1990s waren Teil von The Yummy Fur – und dabei waren auch ein paar von Franz Ferdinand. So gesehen sind die drei Buben von den 1990s wohl eher Literaturstudenten kurz vor der Zwischenprüfung, die ein bisschen Stones, etwas Led Zeppelin und viel Britpop gehört haben.

Um noch ein paar mehr Referenzen zu droppen: Produziert wurde das Album „Kicks“ von Bernard Butler und Edwyn Collins. Und so klingt Britpop im Jahr 2009 irgendwie auch ein bisschen nach 1998. Kein Wunder, dass sich die drei eben 1990s genannt haben. „Tanzen ist nicht verboten“, sagt der Schlagzeuger im nicht wirklich vollen Schocken auf deutsch. Ansonsten äußert er sich im akzentfreien Schottisch, was die Schwaben nicht immer verstehen. Die Gäste kommen trotzdem näher ran an die Bühne, um dem, Achtung Wortspiel, Schottenrock zu lauschen. „Balthazar“ etwa ist ein veritabler Hit, der einen irgendwie an die Band Dodgy erinnert. Auch so eine wunderbare Neunziger-Jahre-Band, die endlich mal in einer Rubrik mit dem Titel „Was macht eigentlich…?“ auftauchen sollte.

Die 1990s wechseln sich derweil im Gesang ab oder geben schöne Harmonien zum Besten. „You don’t wanna dance with me / So I dance alone“ ist ein schönes Motto für diesen Abend. Der Gitarrist wollte den Gästen nicht einmal glauben, dass sie da sind, um eine Band zu hören. Man solle sich doch unterhalten und betrinken. Cheers!

5 Gedanken zu „1990s, 15.09.2009, Schocken, Stuttgart

  • 16. September 2009 um 08:17 Uhr
    Permalink

    „Dodgy“ spielen jetzt mit „Toploader“ Cricket. „Vanilla Ice“ ist Schiedsrichter.

  • 16. September 2009 um 08:28 Uhr
    Permalink

    Schöne Idee! Cathrin und ich haben es ja Mitte der 90s geschafft Dodgy auf den Titel des wunderbaren Magazins „rock +“ (Zeitung der Rofa LB) zu bringen. Das waren noch Zeiten!

  • 16. September 2009 um 10:19 Uhr
    Permalink

    dodgy! die hab ich damals im alten schützenhaus gesehen, anfang der 90er. und der günther meinte „haja, da war i au“. :)

  • 2. Oktober 2009 um 20:33 Uhr
    Permalink

    „So let me go far“

    … unvergessen!

    Und vor allem: „Grassman“!

    Hach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.