TOCOTRONIC, 13.11.2015, LKA, Stuttgart

Heute kann ich Euch keinen normalen Bericht liefern. Keine Witze über den fröhlichen Akademikermoshpit vor der Bühne und über Dirk von Lotzows Twang-Gitarrenspiel machen. Ich beschwere mich hier auch nicht, dass mir persönlich bei “Let there be Rock” die Europe-Fanfare gefehlt hat.

Nach dem Konzert schaut Anja im Auto auf Ihr Mobiltelefon und sagt: “In Paris gab’s Schüsse!” und als ich nach Hause komme, erfahre ich mehr. Wie bei einem Liveticker die Tore gezählt werden, so erhöht sich mit jedem Klick auf den Aktualisierungsbutton die Zahl der Toten. Konzertgänger, Barbesucher,  Musik- und Fussballfans in Paris waren das Ziel von Terroristen. Nach den Vertretern der freiesten Rede, den Karikaturisten von Charlie Hebdo, sind gestern unschuldige und fröhliche  Menschen, die den Beginn des Wochenendes einläuten und feiern wollten, ermordet worden. Freie Rede, Musik und Sport sind unsere Kultur. “All das, was wir sind” ist angegriffen worden, sagt Francois Hollande in einer ersten Stellungnahme.

Zum Stuttgarter Konzert der “Eagles of Death Metal” wären wir natürlich gegangen, ein Freundschaftsspiel Deutschland gegen Frankreich wäre selbstverständlich im Neckarstadion ausverkauft gewesen. Ausgehen, essen, trinken, schwatzen, tanzen, das tun wir alle und gerne zu viel. Gestern im LKA bin ich abgetastet worden und man hat in meine Tasche geschaut. Ich bin sicher, was schlimmeres als die eine oder andere Bierflasche haben die Sicherheitsleute nicht gefunden, so sollte es immer sein. So war es gestern in Paris nicht.

Unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt den Freundinnen und Freunden in Frankreich und wir trauern mit allen ihren Angehörigen um die unschuldigen Opfer des 13. November 2015. Tocotronic haben gestern viel von Liebe gesungen, solche Songs kann ich heute wirklich brauchen.

TOCOTRONIC

Sarah & Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.