CLUESO, KAT FRANKIE, 03.02.2017, Im Wizemann, Stuttgart

CLUESO, KAT FRANKIE, 03.02.2017, Wizemann, Stuttgart

Foto: Andreas Meinhardt

Das heutige Konzert im Stuttgarter Wizemann beginnt zunächst mit einer fantastischen Überraschung – zumindest für mich – weil nicht gut vorinformiert. Die in Berlin lebende Australierin Kat Frankie eröffnet den Abend! Leider habe ich dann doch nichts davon, weil um mich rum laut geredet wird und quasi nichts von ihr höre, alles nur erahnen kann. Langsam habe ich echt keine Lust mehr auf Konzerte zu gehen! Vielleicht sollte ich nur noch in die Oper und zu klassischen Konzerten gehen, da schätzen die Leute die Darbietung noch oder gehen halt, wenn nicht. Wären die Leute um mich rum aufmerksam, würden sie merken, dass da vorne auf der Bühne eine großartige Künstlerin steht, die toll singt und die Patin des Timings ist, was sie beim Loopen Ihrer Stimme, Beatbox und ihres Handclappings beweist. Nur bei zwei Stücken ist mal Gitarre, mal Piano als Begleitung im Einsatz. Ich beneide Andreas, der im Fotografengraben direkt vor ihr stehen darf. Die ersten 5 Reihen scheinen ihr zuzuhören, von dort erntet sie nach jedem Song tosenden Applaus. Das versöhnt mich ein bisschen, ich hoffe, sie bekommt nicht mit, was hier hinten los ist. Nach gut einer halben Stunde räumt sie die Bühne für Clueso.

CLUESO, KAT FRANKIE, 03.02.2017, Wizemann, Stuttgart

Foto: Andreas Meinhardt

Er startet mit „Neue Luft“ vom aktuellen Album, das ich noch nicht gut kenne. Ich besitze zwei frühe Alben von ihm, die mir immer genügt haben und zu meinen meistgehörten gehören, immer noch. Ich hatte nie das Bedürfnis, mehr von ihm zu haben, weil sie mich total berühren und ich mir nie vorstellen konnte, dass die noch zu toppen sind. Und heute wird mir klar, dass ich das für mich richtig eingeschätzt hatte, obwohl er mit der fünfköpfigen Band auch die mich weniger faszinierenden Songs mitreißend rüberbringt – und die uneinstudiert wirkenden Rapeinlagen sind richtig heiß! Nur „Neuanfang“ find ich auch live richtig schlimm, kommt in die gleiche Tüte wie „Tage wie diese“ von den Toten Hosen oder „Mein Ding“ von Udo Lindenberg. Grusel. Aber da er live einfach richtig gut ist und er eine ebenso gute Band dabei dabei hat, komme ich mit dem einen Ausreißer gut klar.

CLUESO, KAT FRANKIE, 03.02.2017, Wizemann, Stuttgart

Foto: Andreas Meinhardt

Natürlich spielt er heute auch viele alte Lieblingssongs, so „Keinen Zentimeter“, „Barfuß, „Love the People“, „Kein Bock zu geh’n“, „Gewinner“, Udos „Cello“ (ja, eigentlich liebe ich Udo Lindenberg und besonders dieses Lied) und „Chicago“. Toll ist, dass er die Songs live oft in anderen Versionen spielt. Was heute am meisten mein Herz zerreißt, ist das Duett „Wenn du liebst“ mit Kat Frankie, sie ist bei dem Stück auch auf der aktuellen Platte dabei, was Clueso sehr freut, wie er uns mitteilt. Ansagen macht er heute recht wenige, aber wie immer mit seinem unverwechselbaren Charme.

Das Publikum ist altersmäßig bunt gemischt, ich wundere mich, dass ich überhaupt niemanden kenne. Als ich das letzte Mal bei Clueso war – auch hier, nur hieß es damals noch Zapata – war es eher das Gegenteil. Ich finde die meisten Leute ziemlich anstrengend, weil insgesamt zu laut. Beim 3. Stück muss ich den Standort wechseln, weil ein Mädchen hinter mir so schrill, laut und falsch mitsingt, dass es an Körperverletzung grenzt. Mitgesungen wird ohnehin permanent, was die Band oft übertönt. Ist ja nicht so mein Ding, die Mitsingerei, für die Band ist es vermutlich toll. Ich ziehe mich zum Fotograf in die Ecke zurück, was zunächst eine gute Entscheidung zu sein scheint, bis auch hier eine Gruppe junger Mädchen hysterisch rumkreischt. Ich mach mich locker, ist eben so.

Clueso gibt zig Zugaben, geplant oder weil er vom Publikum regelrecht auf die Bühne zurückgeschrien wird, weiß ich nicht. Er beendet den Abend mit „Fanpost“ und einer Polonaise mit einem Teil seiner Band durchs Publikum. Und da läuft er etwa 30 cm entfernt an mir vorbei und ich wünsche mir nur, dass er zurück auf die Bühne geht und weiterspielt, am liebsten „Gute Musik“.

CLUESO, KAT FRANKIE, 03.02.2017, Wizemann, Stuttgart

Foto: Andreas Meinhardt

Kat Frankie

Clueso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.