Unsere Top-Platten 2012, Teil 1

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Nur kurz, heut‘ is ja Weltuntergang. Wer endlich mal Nacktlambada in der Kirche tanzen, oder seinem Vorgesetzten einen Haufen auf die Tastatur setzen wollte, der sollte sich beeilen. Man kann aber auch heulend vor dieser Liste unserer Lieblingsplatten 2012 niederknien.

Anja Wasserbäch

  1. The XX – Coexist
  2. Benjamin Gibbard – Former Lives
  3. Beach House – Bloom
  4. Damon Albarn – Dr. Dee
  5. Die Liga Der Gewöhnlichen Gentlemen – Jeder Auf Erden Ist Wunderschön
  6. The Shins – Port Of Morrow
  7. Mumford & Sons – Babel
  8. Bernadette La Hengst – Integrier Mich, Baby
  9. Sigur Ros – Valtari
  10. Why? – Mumps, etc.

bertramprimus

  1. Fraktus – Millenium Edition
  2. Mouse On Mars – Parastrophics
  3. WhoMadeWho – Brighter
  4. Tomas Baford – Salton Sea
  5. Mohn – Mohn
  6. Sebastien Tellier – My God Is Blue
  7. Air – Le Voyage Dans La Lune
  8. The XX – Coexist
  9. Hot Chip – In Our Heads
  10. Christian Loeffler – A Forest

Carsten Weirich

  1. Sigur Rós – Valtari
  2. Svavar Knútur – Ölduslóð
  3. The XX – Coexist
  4. The Twilight Sad – No One Can Ever Know
  5. How To Destroy Angels – An Omen
  6. Tina Dico – Where Do You Go To Disappear?
  7. Skrillex – Bangarang
  8. Iceland Airwaves Sampler
  9. Urban Cone – Our Youth
  10. Phantogram – Nightlife

Christian Baudisch

  1. Bob Dylan – Tempest
  2. Calexico – Algiers
  3. Kofelgschroa – Kofelgschroa
  4. Ronin – Fenice
  5. Tina Dico – Where Do You Go To Disappear
  6. Antony & The Jonsons – Cut The World
  7. Dan San – Domino
  8. Kid Kopphausen – I
  9. The Chap – We Are Nobody
  10. Adele & Glen – Carrington Street

Claus Kullak

  1. Anathema – Weather Systems
  2. Katatonia – Dead End Kings
  3. Wino & Conny Ochs – Heavy Kingdom
  4. A Whisper In The Noise – To Forget
  5. Horisont – Second Assault
  6. Ulver – Childhood’s End
  7. Kadavar – same
  8. Ahab – The Giant
  9. Witchcraft – Legend

David Skrinjar

  1. Purity Ring – Shrines
  2. Tina Dico – Where Do You Go to Dissapear?
  3. Parov Stelar – The Princess Part One
  4. Alt-J – An Awesome Wave
  5. The xx – Coexist
  6. Mumford & Sons – Babel
  7. Graveyard – Lights Out
  8. Santigold – Master Of My Make-Believe
  9. Schlepp Geist – Stupid Guy
  10. Lana Del Rey – Born To Die

Holger Vogt

  1. Jimmy Cliff – Rebirth
  2. Missing Andy – Generation Silenced
  3. The King Blues – Long Live The Struggle
  4. Men Of North Country – The North
  5. Dear Reader – Idealistic Animals
  6. The Skints – Part & Parcel
  7. Admiral Fallow – Tree Bursts In Snow
  8. Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen – Jeder auf Erden ist wunderschön
  9. Veronica Falls – Veronica Falls
  10. The Movement – Fools Like You

Lino

  1. Milkyway – Up, Up And Away (Home Demos 1993 – 2002)
  2. Tame Impala – Lonerism
  3. BMX Bandits – BMX Bandits In Space
  4. Flavia Muniz – Descalcos Sobre A Terra
  5. Cornelia – Repostería
  6. Yani Martinelli – Bubble Station
  7. Melody’s Echo Chamber – same
  8. Graviators – Evil Deeds
  9. The School – Reading Too Much Into Things Like Everything
  10. Chewingum – Nilo

Madame Psychosis

  1. The School – Reading Too Much Into Things Like Everything
  2. Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen – Jeder Auf Erden Ist wunderschön
  3. Milkyway – Up, Up And Away (Home Demos 1993 – 2002)
  4. The Explorer’s Club – Grand Hotel
  5. Los Invasores Del Espacio – Despertador

zurück zum Adventskalender 2012

7 Gedanken zu „Unsere Top-Platten 2012, Teil 1

  • 21. Dezember 2012 um 09:12
    Permalink

    eine Fußnote noch:

    Nach Redaktionsschluss eingetroffen, gehört aber eigentlich in meine Top 5: A Christmas Gift For You From Elefant Records

    Keine 2012er Alber, aber erst dieses Jahr entdeckt:
    The Stepkids – same
    AM & Shawn Lee – Celestial Electric
    Magic Castles – same
    The Sunchymes – Let Your Free Flag Fly

    Auch noch tolle 2012er Alben:
    Diagrams – Black Light
    Michael Kiwanuka – Home Again
    Jim Noir – Jimmy’s Show
    Laetitia Sadier – Silencio
    The Junipers – Paint The Ground
    Explorers Club – Grand Hotel
    The Very Most – Ununiversalizable Us EP
    Papa Topo – Rotación Y Traslación EP

  • 21. Dezember 2012 um 11:12
    Permalink

    Schöne Listen mit denen man kurz vor Jahresabschluss auch noch ein paar nette neue Sachen entdecken kann.

    Aber was fehlt: das wahrscheinlich beste Rock-Album des Jahres: Japandroids – Celebration Rock

    Und ein Album, dass mir nach dem Konzert im Keller Klub sogar noch besser gefallen hat als zuvor eh schon: Dry the River – Shallow Bed. Kleine Folk-Hymnen die auch mal in postrockartigen Soundwänden enden können. Großartig.

    Und mit Visions von Grimes kam im Januar ja bereits eines der Highlights des Jahres raus, das seine Qualität das ganze Jahr über souverän gehalten halt.

  • 21. Dezember 2012 um 11:51
    Permalink

    Meine Top 11:

    AIR – Le Voyage Dans La Lune
    ALABAMA SHAKES – Boys & Girls
    BEACH HOUSE – Bloom
    BLOC PARTY – Four
    CHROMATICS – Kill For Love
    DIAGRAMS – Black Light
    FLYING LOTUS – Until The Quiet Comes
    GRIZZLY BEAR – Shields
    MELODY’S ECHO CHAMBER – Melody’s Echo Chamber
    ONUINU- Mirror Gazer
    TAME IMPALA – Lonerism

  • 21. Dezember 2012 um 12:25
    Permalink

    sehr schön, immer her damit!

    p.s. „Cro ohne Maske“

  • 21. Dezember 2012 um 13:20
    Permalink

    @stegoe: Dry the River hat es ganz knapp nicht mehr in meine Top 10 geschafft (das Konzert verpasst zu haben bereue ich noch immer – war beim Palminger), dafür ist Grimes bei mir auf Platz 8. Morgen siehst du mehr ;-)

  • 22. Dezember 2012 um 17:19
    Permalink

    Immer wieder beeindruckend, wie wahnsinnig viel unterschiedlichste Musik hier zusammenkommt und ich von ungefähr 2/3 noch nie etwas gehört habe, trotz aller Liebe zur (Live)Musik! Vielen Dank Euch allen und danke @Christian Baudisch: bin schwer beeindruckt, dass es die wunderschöne Kurzplatte von Adele & Glenn in Deine Liste geschafft hat!
    Bei meinen Favs befinden sich unbedingt noch zwei starke Frauen: Sharon van Etten mit Tramp und Cat Power mit Sun!

  • 23. Dezember 2012 um 14:44
    Permalink

    Meine Top Ten des Jahres:
    YeaSayer – Fragrant World
    The Hundred In The Hands – Red Night
    Purity Ring – Shrines
    Blood Red Shoes – In Time To Voices
    Grimes – Visions
    Veronica Falls – Veronica Falls
    Blouse – Blouse
    Útidúr – This Mess We´ve Made
    Tu Fawning – A Monument
    The XX – Coexist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.