EIN SPIEL – SWR VOKALENSEMBLE unter YVAL WEINBERG, 21.10.2022, Garage 299, Stuttgart

EIN SPIEL - SWR VOKALENSEMBLE unter YVAL WEINBERG, 21.10.2022, Garage 299, Stuttgart

Foto: SWR, Jonathan Scheid

#thewinnertakesitall

Das SWR-Vokalensemble mit Yuval Weinberg, ein Glücksrad (mit gleich zwei Jokern), ein Give-away, zwei Uraufführungen, ein Komponist in Turnschuhen dirigiert, eine zünftige Schlägerei, eine abgefahrene Location, Dolby-surround – und Chormusik a cappella von Haydn bis heute.

Wer am Freitag, dem 21.10.2022 in der Garage 299 im Stuttgarter Osten aufschlug, ging als Sieger an diesem Abend wieder heim, denn in dieser leicht nach Motorenöl riechenden Halle drehte sich ein Glücksrad, das Konzert wurde zum Spiel – und alle zu Gewinnern.

EIN SPIEL – so ist der wirklich neugierig machende Abend überschrieben, und überraschend spielerisch und leicht wird er auch. Kein Programm gab es vorab für den beflissenen ABO-Besucher, nur die Ankündigung, dass weder Dirigent Yuval Weinberg noch das Ensemble selbst an manchen Stellen wüssten, was passieren würde.

EIN SPIEL - SWR VOKALENSEMBLE unter YVAL WEINBERG, 21.10.2022, Garage 299, Stuttgart

Foto: SWR, Jonathan Scheid

An diesem Abend entscheidet also ein Glücksrad. Es darf von Besuchern des Konzertes gedreht werden und bleibt bei irgendeinem Symbol stehen: einem Herz, einem Bommel, einem Auge – oder auch einem Joker. Jedem Symbol entspricht ein Stück Musik, das wiederum (anstatt eines klassischen Programmheftes) auf herrlich gestalteten Spielkarten benannt ist. Die künstlerische Planerin (und heute auch Spielführerin) Dorothea Bossert lässt das Publikum aber nicht alleine mit der „erdrehten“ Musik: Sie moderiert erklärend durch das Programm und ordnet die einzelnen Stücke so ein, dass deren zufällige Reihenfolge nicht ins Beliebige abdriftet, sondern den Charme des Abends ausmacht: unbekümmert und frei, wie musikalische Spielsteine, die hin- und hergeschoben werden können, aber (egal in welcher Reihenfolge) mehr ergeben als die Summe ihrer Einzelteile.

Es geht also los und das Glücksrad entscheidet: Nach Edvard Griegs „I himmelen“ beeindruckt die „Musikantenprügelei für Männerchor“ von Mendelssohn-Bartoldy, bei der ein Streit zwischen zwei Gruppierungen musikalisch dargestellt wird: Mit sieben Männern auf der einen und acht auf der anderen Seite gibt es da ein munteres Hin und Her, bei dem man sich gegenseitig die vermeintliche (musikalische) Überlegenheit missgönnt: „Seid ihr betrunken? Schweigt, ihr Halunken“! – bis hin zu „Haben wir euch gepackt, schlagen wir gleich den Takt!“ Viel fehlte nicht und ein Notenständer wäre noch durch die Luft geflogen.

EIN SPIEL - SWR VOKALENSEMBLE unter YVAL WEINBERG, 21.10.2022, Garage 299, Stuttgart

Foto: SWR, Jonathan Scheid

Das Glücksrad dreht uns weiter nach Ungarn, wo wir Györg Ligetis „Matraszenimrei dalok“ (Lieder aus der Matrasgegend) ganz angetan lauschen, von 15 Frauenstimmen klar und wunderbar mädchenhaft vorgetragen. Und auf einmal sind wir völlig verzaubert. Der Schweizer Komponist Beat Furrer setzt uns nämlich in einen Dolby-Surround-Raum. Wie das Ticken eines Uhrwerks erklingen da Silben verrätselter Sätze aus Leonardo da Vincis Prophezeiungen (z.B. „Andranno li omini e non si moveranno“ – gehen werden die Menschen und sich nicht bewegen“) um uns herum. Hinter, neben und vor uns stehen die Sängerinnen und Sänger und besingen uns von allen Seiten, versenken uns in eine Traumwelt, die bald wie der Soundtrack zu einem Dalì-Gemälde klingt, bei der die Zeit wegschmilzt; bald dreht das Ensemble die Lautstärke schmerzhaft hoch und gellt uns an – und schließlich wachen wir wieder zu renaissanceartigen Klängen auf. Irre.

Als würde das nicht reichen, schiebt uns das Glücksrad nach Tübingen, wo Fredrik Zeller Hölderlins Blick aus dessen Turm sprachlich und klanglich miteinander verschmilzt: Zellers Idee, Hölderlins Gedicht „Aussicht“ und das Kinderlied „Alle meine Entchen“ miteinander zum Stück „Aussicht für alle“ zu verquicken, besticht und macht Freude. Aufmerksam hört man der Uraufführung zu, um Silben, Geräusche und Tonhöhenverschiebungen miteinander in Einklang zu bringen. Wir hören die Wellen, den Wind, vielleicht sogar den Landeanflug der Enten auf dem Wasser. Und so wie Zeller im Großen zusammensetzt, so dekonstruiert er auch wieder – ein Satz verteilt sich silbig auf alle Sänger, eine Melodie schraubt sich durch alle Stimmen hindurch nach oben: Erst gemeinsam entsteht ein Bild, ein Klang, eine „Aussicht für alle“.

Eine weitere Uraufführung gibt es in der Garage 229: “On the Ning Nang Nong where the Cows go Bong!” Was gefälliger Kinderreim scheint (und auch ist), klingt in der Komposition der jungen und ebenfalls anwesenden Claudia Jane Scroccaro (*1985) alles andere als eingängig – ein spannender Gegensatz zwischen Text und Musik.

Auch der Däne Pelle Gudmundsen-Holmgren lotet die Bandbreite neuer Musik aus: Wir sind „In the woods“ und erleben Waldesrauschen, Vogelgezwitscher, erkennen Bruchstücke von Volksliedern und werden immer wieder irritiert von Krähen-Gekrächze. Waldbaden zum Hören.

EIN SPIEL - SWR VOKALENSEMBLE unter YVAL WEINBERG, 21.10.2022, Garage 299, Stuttgart

Foto: SWR, Jonathan Scheid

Rheinberger und Haydn zum Abschluss gewähren den herausgeforderten Ohren gewohntere Klänge – und erlauben es auch, sich dem Klang des Vokalensembles ganz hinzugeben. Warm und dicht ist er, ohne jemals intransparent zu werden. Vielleicht sind die Ritardandi ein wenig zu breit, aber wirklich kritisieren kann und will man an diesem Abend nichts mehr. Respekt verdient auch die fein abgezirkelte Genauigkeit des Dirigats von Yuval Weinberg; er ist – neben den immer wieder hervorgeholten Stimmgabeln – konstante Bezugsgröße, vor allem in den modernen, zerlegten, komplexen Stücken. Und mag auch die ein oder andere solistische Klangfarbe nicht immer exakt die eigene Präferenz treffen, so besticht doch das Vokalensemble durchgehend mit seiner Fähigkeit, aus so vielem EINS zu machen. Heute Abend EIN SPIEL.

Was bleibt?

EIN SPIEL - SWR VOKALENSEMBLE unter YVAL WEINBERG, 21.10.2022, Garage 299, Stuttgart

Foto: Bertram Pfisterer

Ein Abend mit Lachen, Staunen und echtem musikalischem Hochgenuss, ein Set mit den allerallerschönsten (von Florian Hauer gestalteten) Karten, die jemals in der Spieleschublade liegen werden, die Erkenntnis, dass es zum Hype des „Waldbadens“ auch den passenden Soundtrack gibt, ein neuer Geheimtipp im ansonsten abgegrasten Stuttgarter Location-Himmel – und das dringende Verlangen, mehr Musik von Beat Furrer und Fredrik Zeller kennenzulernen.

Glücksrad-Reihenfolge:

  • JOKER 1 Publikum tauscht Plätze
  • WOLKE Edvard Grieg: I himmelen – Im Himmelreich
  • TROMPETE Felix Mendelssohn Bartoldy: Musikantenprügelei
  • BOMMEL György Ligeti: Lieder aus der Matrasgegend
  • DOPPELKREIS Beat Furrer: Del sognare – Vom Träumen. Enigma III
  • AUGE Fredrik Zeller: Aussicht für alle (Uraufführung)
  • JOKER 2 Zeller dirigiert
  • TEEKANNE Claudia Jane Scroccaro: On the Ning Nang Nong where the Cows go Bong! (Uraufführung)
  • HERZ György Ligeti: Hoi, die Jugend!
  • VOGEL Pelle Gudmundsen-Holmgren: In the woods
  • MOND Josef Rheinberger: Abendlied
  • WEINPOKAL Joseph Haydn: Vierstimmige Gesänge

Wer mehr will:

Hier gibt’s Info zum Weihnachtskonzert des SWR Vokalensembles.

Ein Gedanke zu „EIN SPIEL – SWR VOKALENSEMBLE unter YVAL WEINBERG, 21.10.2022, Garage 299, Stuttgart

  • 24. Oktober 2022 um 09:24 Uhr
    Permalink

    Vielen Dank für die Blumen-es hat uns wirklich grossen Spass gemacht und das Publikum war grossartig!
    Dorothea Bossert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.