AUTORAMAS, 25.04.2019, Goldmark’s, Stuttgart

AUTORAMAS, 25.04.2019, Goldmark's, Stuttgart

Foto: Martin Schniz

Über den Sinn oder Unsinn von Support-Bands kann man ja immer wieder trefflich streiten. Überflüssige Verlängerung des Konzertabends oder willkommene Dreingabe für ein opulenteres Konzertvergnügen? Für „Stuttgart Rock Promotion“, sprich Micha Schmidt, gehört traditionell zu einem richtigen Konzert ein (meist lokaler) Support-Act. Und wenn, wie heute, die brasilianische Band Autoramas mit den Lokalhelden und Fake-Franzosen Les Quitriche kombiniert wird, dann hat das einen guten Grund: Die Vorband zieht ein zusätzliches Publikum, und so erreicht man vielleicht den ein oder anderen, der allein der Hauptband wegen gar nicht gekommen wäre. Blöd nur, wenn der Support Act kurz vor dem Gig aus Verletzungsgründen absagen muss.

AUTORAMAS, 25.04.2019, Goldmark's, Stuttgart

Foto: Martin Schniz

Und so passiert es dann, dass das Goldmark’s trotz einer vielverprechenden Hauptband und eines eher konzertgünstigen Donnerstags bestenfalls halbvoll wird. Dabei hat es Schmidt sogar noch geschafft, mit den (uns bisher unbekannten) Brachial-Punk’n’Rollern The Dahlits ganz kurzfristig einen überraschend guten Ersatz zu besorgen. Mit einem knackigen und sehr druckvollen Sound irgendwo zwischen den Stooges und Motörhead bringen die fünf Stuttgarter nicht nur das Publikum, sondern auch die Autoramas auf Betriebstemperatur. Diese mischen sich nämlich – mit sichtbarer Begeisterung – schonmal zu einem ersten Tänzchen unters Publikum. Top, den Hauptzweck einer Support-Band haben die Dahlits mit Bravour erfüllt!

AUTORAMAS, 25.04.2019, Goldmark's, Stuttgart

Foto: Martin Schniz

Wir sind ehrlich: Auch uns haben vornehmlich Les Quitriche (mit ihrem neuen Sänger) angelockt und unsere Kenntnisse über Autoramas beschränken sich darauf, dass sie aus Brasilien kommen, schon mehrfach in Stuttgart waren und so eine Art Retro-Garage-Wave-Rock spielen.

Und sie sind ganz offensichtlich wild entschlossen, den Start ihrer Europa-Tour in Stuttgart zu einer Party zu machen. Denn bis auf den Drummer Fábio Lima, der jobbedingt hinter seiner Schießbude sitzen bleiben muss, sind alle in wilder Bewegung auf der gesamten Bühne unterwegs. Nicht nur Frontmann und Band-Gründer Gabriel Thomaz und die Sängerin/Keyboarderin Érika Martins toben herum, auch der Bass-Mann Jairo Fajer scheint Kilometergeld zu bekommen. Musikalisch gesehen ist es eine packende Mischung aus dem erwarteten Garage Sound, New Wave à la B-52’s und einer gehörigen Portion Punk-Rock. Dass die Songs in portugiesisch gesungen werden, einer Sprache, die ich eher mit sanftem Bossa Nova oder traurigem Fado in Verbindung bringe, gibt dem Ganzen einen zusätzlichen Reiz.

AUTORAMAS, 25.04.2019, Goldmark's, Stuttgart

Foto: Martin Schniz

Die zweistimmigen Gesangspassagen, interessante Gimmicks wie ein Licht-Theremin, das mittels Figdet-Spinner und Handy-Taschenlampe betrieben wird, sowie wilde Ausritte mit einer Minigitarre setzen zusätzliche Akzente. Ihre skurrilen, selbstgebastelten Sound-Effekte, die zum Beispiel im Party-Klopper „1 2 3 4“ zum Einsatz kommen, heizen zusätzlich ein. Die Stimmung im Goldmark’s ist jedenfalls schon fast am Siedepunkt, als sich dann die gesamte Band unter die wild Tanzenden mischt. (Wohlgemerkt, nicht mit funkverbundenen Instrumenten, sondern mit dem Risiko eines kolossalen Kabelsalats). Und wer die Band bis dahin noch nicht ins Herz geschlossen hatte, den bekommen die vier aus Rio de Janeiro spätestens in der Zugabe mit ihrem Cover der Ronettes-Schnulze „Be My Baby“ rum.

AUTORAMAS, 25.04.2019, Goldmark's, Stuttgart

Foto: Martin Schniz

Fazit: wer mal wieder einen dieser schon fast legendären Schwarz-Weiß-Flyer von Micha Schmidt in die Hand gedrückt bekommt, sollte sich mal Gedanken darüber machen, warum im Laufe der Jahre eigentlich häufig dieselben Bands darauf auftauchen. Das hat nichts damit zu tun, dass dem Veranstalter keine anderen einfallen, das liegt daran, dass viele Bands wohl Gefallen daran haben, immer wieder nach Stuttgart zu kommen. Dass es hier einen Veranstalter gibt, der aus Leidenschaft für Punk-Rock und Artverwandtes das finanzielle Risiko immer wieder auf sich nimmt. Bis die Stuttgarter dann nach ein paar Anläufen kapiert haben, was ihnen hier geboten wird. Und so freuen wir uns nicht nur auf einen zukünftigen, ausverkauften Autoramas-Gig, sondern empfehlen dringend, am 2. Mai zu den dänischen Mod-Punkern The Movement zu gehen. Eine weitere typische Micha-Schmidt-Band, die – wie wir aus eigener Erfahrung wissen – das Goldmark’s garantiert zum Überkochen bringen wird.

AUTORAMAS, 25.04.2019, Goldmark's, Stuttgart

Foto: Martin Schniz

Autoramas

The Dahlits

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.