SOUTHSIDE FESTIVAL TAG 3, 24.06.2012, Neuhausen Ob Eck

Wolfmother

Foto: Steffen Schmid

Der Sonntag ist entspannt. Das Programm ist nicht so reizvoll für uns. Außer den Stone Roses. Dann müssten wir die Zeit mit Rise Against, Sportfreunde Stiller, Blink 182 rumbringen. Alles Geschmackssache. Und ja: England spielt ja auch noch. Also gehen wir den Sonntag entspannt an. Werden aber gleich wachgerüttelt.

Jennifer Rostock

Foto: Steffen Schmid

Jennifer Rostock trinkt erst mal einen Kurzen auf der Bühne und singt davon, dass sie die Zigarette danach lieber allein raucht. Sie erzählt von ihren Schamlippen, fasst sich an die Brüste. Ach, es ist Sonntagmittag 14 Uhr. Sie schafft es aber auch noch, dass ein paar Mädchen im Publikum ihre Brüste zeigen. Lustig finden das wohl nur Menschen, die die Witze in „Tip der Woche“ lesen.

Casper

Foto: Steffen Schmid

Während man zu Ed Sheeran ins Zelt nicht mehr hineinkommt, spielt Casper auf der großen Bühne: Hätte man sonst auch sperren müssen. Wahnsinn ist das, wie der junge Herr, der sich so gekonnt zwischen HipHop und sonstwas bewegt, bei den jungen Menschen ankommt. Macht er aber auch gut. „Zu viele Scheißbands, zu viel Hype“, singen alle. Und strecken den Mittelfinger in die Höhe.

Jennifer Rostock

Foto: Steffen Schmid

Bei den Eagles of Death Metal war nur der Fotograf. Die aber werden bejubelt. Jesse Hughes widmet das komplette Set Wolfmother. Derweil ziehen Wolken über das Gelände. Kommt nun doch der Regen? Zum Abkühlen? Wir wollen den nicht. Und verabschieden uns von einem vielseitigen Southside, das einige wirkliche Höhepunkte, viele tolle Momente und auch ein bisschen Langweiliges zu bieten hatte. Aber wirklich nur ein bisschen. Geschmackssache eben.

Und zum Schluss noch ein paar Fotos von Wolfmother

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.