DER NINO AUS WIEN, PAUT, 07.12.2017, Zentrum Zinsholz, Ostfildern

DER NINO AUS WIEN, PAUT, 07.12.2017, Zentrum Zinsholz, Ostfildern

Foto: Armin Kübler

Als Jugendliche im Herzen, führt das heutige Konzert raus aus dem Kessel auf die Fildern wieder in ein Jugendhaus: das Zentrum Zinsholz. Wie gig-blog Kollege Holger in seinem Artikel über Emma Ruth Rundle bereits festgestellt hat, „ob im Cann oder auf dem Hallschlag, immer häufiger wandern Konzerte von den Clubs in diese öffentlichen Einrichtungen“.

Das heutige Konzert kann sich dort einreihen. Der Konzertraum des Jugendhauses, mit Holzbalken ausgestattet, hat fast etwas von einem größeren heimeligen Wohnzimmer. Die Menge der Zuschauer und die Größe des Saals ergänzen sich perfekt. Die Wundertüte Austropop mit allem was dazugehört wird geöffnet und heraus springt die Überraschungsentdeckung des Abends: PauT, bürgerlich Paul Schreier, Bassist beim Hauptact des Abends „Der Nino aus Wien“.

DER NINO AUS WIEN, PAUT, 07.12.2017, Zentrum Zinsholz, Ostfildern

Foto: Armin Kübler

Vom Aussehen könnte PauT als heimlicher Zwilling von Bastian Schweinsteiger durchgehen, musikalisch gesehen, ist er der „selbsternannte Jimi Hendrix des österreichischen Schlagers“. Humor hat er. Charmant und witzig führt er durch sein Soloprogramm. Inspirationsquelle des Outfits dürfte zwischen Hans Albers (jung) und dem Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band Albumcover liegen. PauT spielt Gitarre, die Beats werden eingespielt, 80er Synthiesound mit Balkan Beats trifft auf die Beatles. Wie es sich für Schlagerdarbietungen gehört wird die Liebe besungen. Doch die Kommunikation zwischen zwei Menschen ist nicht immer einfach. PauT behilft sich damit, eine „Eigene Sprache“ zu erfinden, die dann nur diese zwei Personen auf der ganzen Welt verstehen. Die Jimi Hendrix Gedächnisbewegungen dürfen bei seiner Performance nicht fehlen. Der Summer of Love liegt am Herzen, ein Song wird den alten Hippies und jungen Hippies, eigentlich egal hauptsache Hippies, gewidmet.

DER NINO AUS WIEN, PAUT, 07.12.2017, Zentrum Zinsholz, Ostfildern

Foto: Armin Kübler

Auch beim Der Nino aus Wien gibt es Verbindungen zum Summer of Love. So ganz zufällig hat er fast am selben Tag wie Bob Dylan Geburtstag. Aber nur fast. Wenn das nicht mal ein Zeichen ist. Bob Dylans „Simple Twist of Fate“ gibt es als „Der Mai ist vorbei“ in der Nino aus Wien Version dazu. Zu Beginn des Konzertes wirkt Nino Mandl alias Der Nino aus Wien noch etwas entrückt, als müsse er erstmal ankommen und sich orientieren. Am Nachmittag hat er bereits einen Gig in einem Tübinger Friseursalon gespielt. Eine neue Frisur gab es auch gleich dazu, die sitzt in jedem Fall. Um ihn herum PauT, jetzt am Bass, Raphael Sas Gitarre und Klavier, David Wukitsevits am Schlagzeug. „Tränen machen wach“ werden mit „Tränen machen krach“ angekündigt. Die Tränen sind aber schnell getrocknet, denn den Song durchziehen leichte poppige Harmonien. Nach eigener Aussage ist es ihre Depressionsdisko-Nummer.

DER NINO AUS WIEN, PAUT, 07.12.2017, Zentrum Zinsholz, Ostfildern

Foto: Armin Kübler

In den Siebzigern gab es ‚Es lebe der Zentralfriedhof‘, in den Achtzigern gab es ein Lied ,Es lebe der Sport‘ jetzt gibt es von Nino aus Wien ,Es lebe der Schlaf‘ und wird mit geschlossenen Augen ins Mirko gehaucht. Zwischen Melancholie und Sehnsucht lanciert sich die Band durch das Spektrum der Dur – und Mollakkorde. „Es geht’s immer um vollenden“ breitet sich wehmütig wie eine warme Brise im Raum aus. Durch das Spiel von PauT an der Klarinette und Raphael Sas am Klavier wird noch Zuckerguss obendrauf geträufelt.

Zwischen „John Player“ rauchen und den Songs gibt es verschroben herzliche Erzählungen. Nino Mandl ist sehr redselig, und erzählt noch über betrunkene Kaffeehaus-Dichtern, die gut sind, aber keiner kennt, über die Mittelmeer-Zypressen, die er in Ostfildern gesehen hat, die Mentalität in Wien lässt es nicht zu, dort welche aufzustellen. Anscheint braucht man die Sehnsucht nach dem Mittelmeer. Ach ja, diese Wiener..

DER NINO AUS WIEN, PAUT, 07.12.2017, Zentrum Zinsholz, Ostfildern

Foto: Armin Kübler

Der Nino aus Wien

PauT

Ein Gedanke zu „DER NINO AUS WIEN, PAUT, 07.12.2017, Zentrum Zinsholz, Ostfildern

  • 15. Dezember 2017 um 18:47
    Permalink

    Danke Sabine, das hast Du schön eingefangen. Das war ein ganz zauberhafter Abend und das Zinsholz gibt tatsächlich eine gute Konzert-Location ab, schließlich gibt es noch einen weiteren, sehr großen Raum und die U7 hält direkt vor der Tür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.