HEIMSPIEL KNYPHAUSEN, Tag 1, 21.07.2017, Draiser Hof, Eltville-Erbach

HEIMSPIEL KNYPHAUSEN, Tag 1, 21.07.2017, Draiser Hof, Eltville-Erbach

Foto: Michael Haußmann

Nach dem wunderbaren Wochenende im letzten Jahr auf dem Weingut der Familie zu Knyphausen, auf dem zum nun neunten Mal das „Heimspiel Knyphausen“ stattfinden sollte, war es keine Frage, dass sich auch dieses Jahr eine Delegation des gig-blog in das beschauliche Eltville im Rheingau aufmacht. Kollege Haußmann übernimmt dieses Jahr die Fotografie und steuert zudem sein L.O.V.E-Mobil durch den Freitagsverkehr. Dieser bringt es leider mit sich, dass wir die ersten beiden Acts – Dino Joubert und Hauschka – verpassen. Mit einem so frühen Start ist es aus Stuttgart kaum möglich, rechtzeitig die Rebenlandschaft nahe Wiesbaden zu erreichen und der Start im letzten Jahr ab Samstag war für uns daher deutlich entspannter. Bei der Ankunft merken wir dann allerdings schnell, warum wir dieses Festival so weit oben auf unserer Prioritäten-Liste verordneten: Kein Stress bei der Parkplatz-Suche, ein kurzer Weg vom Parkplatz zum Gelände (bei dem wir von den letzten entspannten elektronischen Klängen Hauschkas begleitet werden) und ein wirklich freundlicher Empfang. Die Orientierungsphase fällt natürlich deutlich kürzer aus – alles soweit bekannt: Das Gutshotel präsentiert sich immer noch in bekannter Pracht, die Weinreben werden scheinbar noch stimmungsvoller ausgeleuchtet, und die Verpflegungsstände sind an gewohnter Stelle. Also als erstes einen „Knypi“ („der leichte Terassenwein“) geholt, einen freien Platz im Decken-Meer vor der Bühne gesucht und wenige Minuten später beginnen auch schon Element Of Crime. Die vier Musiker um Sven Regener, den wahrscheinlich mehr Leute als Autor von der Herr-Lehmann-Reihe kennen, denn als Sänger – wirken wie aus einer anderen Zeit gefallen: Schnell tauchen Bilder einer längst vergangenen Bonner Republik auf. Spätestens wenn Reiner Theobald bei „Schwere See“ zu Beginn mit seinem Saxofon einsetzt, fühle ich mich in das Jahr 1987 in einer mittelkleinen Stadt ins Eiscafé Venezia versetzt, ein Spaghetti-Eis essend, während der deutschsprachige Hit des Sommers aus dem Transistor-Radio scheppert.

HEIMSPIEL KNYPHAUSEN, Tag 1, 21.07.2017, Draiser Hof, Eltville-Erbach

Foto: Michael Haußmann

Das ist alles in keiner Weise negativ gemeint. Vielmehr ist es beeindruckend, mit welcher Selbstverständlichkeit dieser Sound beibehalten wird. Und der große Unterschied, dass ich nicht Heinz Rudolf Kunze oder Purple Schulz als Vergleichsgrößen heranziehe, sind zwei Dinge: Zum einen die Texte. Als Beispiel reicht im Prinzip schon der Song „Am Ende denk ich immer nur an Dich“. Eine groteske, alltägliche Szene ist Inhalt der drei Strophen und gäbe genug Anlass für eine ausführliche Interpretation. Live, an einem ausklingenden Sommerabend lässt man sich aber auch einfach gerne in diese Melancholie und Schönheit der Melodie fallen und genießt.

Zum zweiten versprüht Regener mit seiner Stimme, seiner Art zu singen, seiner ehrlichen Freude nach den Songs und seiner Selbstironie, die bei einigen Ansagen aufblitzt, einen unglaublichen Charme. Er klingt wie jemand, dem man morgens um 4 Uhr an der Theke einer Eck-Kneipe gegenüber sitzt und dem man seinen Geschichten lauscht bis draußen schon längst wieder die Sonne aufgegangen ist. Was live der Band gut zu Gesicht steht ist zudem die noch rauer wirkende Stimme und der klare, schnörkellose Trompetensound Regeners. Zu diesem unaufgeregten Sound tragen auch die restlichen Band-Mitglieder bei: allen voran Gitarrist Jakob Ilja, aber auch Schlagzeuger Richard Pappik und Bassist David Young, bei dem ich kurz den Gedanken habe, dass „Schildkröte“ aus „Dittsche“ wieder auferstanden sei. Das ist weit mehr als ein gelungener Festival-Auftakt! Element Of Crime erbringen den Nachweis, dass gute Musik und ein unterhaltsames Konzert nicht immer nur von Innovation und dem Entdecken von neuen Sound-Ideen abhängig ist. Und so macht sich unsere Festival-Crew das erste Mal mit einer Flasche Knypi auf den Weg zur Übernachtungsstätte, um sich in alter Frische am nächsten Tag den Deluxe-Platz für die Picknick-Decke zu schnappen.

HEIMSPIEL KNYPHAUSEN, Tag 1, 21.07.2017, Draiser Hof, Eltville-Erbach

Foto: Michael Haußmann

Atmo

Element of Crime

5 Gedanken zu „HEIMSPIEL KNYPHAUSEN, Tag 1, 21.07.2017, Draiser Hof, Eltville-Erbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.