EUROPE, 30.10.2015, LKA, Stuttgart

EUROPE, 30.10.2015, LKA, Stuttgart

Foto: X-tof Hoyer

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist nach Stars aus meiner Jugend zu googeln. Aus unterschiedlichen Gründen. Manchmal steckt tatsächliches Interesse dahinter, manchmal niedere Rachegelüste. Letzteren geschuldet google ich heute noch nach Simon LeBon von Duran Duran. Simon LeBon war damals die Benchmark der Mädchen in unserer Klasse, 95% Prozent hatten das Poster im Zimmer hängen und man war irgendwie immer zweite Wahl. Da hofft man, dass ihm etliche Jahre später sämtliche Haare ausgefallen sind und er hoffnungslos verfettet, seine Tantiemen versäuft. Natürlich ist das nicht der Fall. Enttäuscht stelle ich immer wieder fest, dass er nach wie vor ein ziemlich geiles Leben zu führen scheint und blendend aussieht.

Klar, dass ich vor dem Europe Konzert nach Joey Tempest gegoogelt habe, Leadsänger von Europe und dauergewellter langhaariger Frauenmagnet (ein Satz, der in den 80ern kein Widerspruch war). Die gute Nachricht: Er hat sich gut gehalten. Die schlechte: Die Karriere war wohl nach dem zweiten Album eher volatil, die Band hat sich nach den großen Erfolgen aufgelöst und 2004 erst wieder zusammengefunden. Duran Duran haben sich nie getrennt. Nur so. Große Sorgen um Joey Tempest, zumindest in finanzieller Hinsicht muss man sich aber nicht machen, „The Final Countdown“ war in 26 Staaten Platz 1 der Hitparade, verkaufte sich ca. 8 Millionen mal ebenso wie das gleichnamige Album. Europe als One-Hit-Wonder abperlen zu lassen ist unfair, 10 Alben haben sie bis heute aufgenommen und das obwohl sie eine zeitlang keine Band mehr waren und jeder sein Glück in Soloprojekten versucht hat, aber klar, the Final Countdown war und ist nun mal die Hymne, der Überhit, der wohl Fluch und Segen gleichzeitig für die Band war und der die Männer von Rockern zu Poppern machte. In den 80ern ging das besonders schnell, da erkannte manch einer seine Idole nicht mehr, da ferkelte David Bowie plötzlich mit seinem „China Girl“ am Strand herum und man war schneller im Kommerz und anschließend weg vom Fenster, als Platten nachgepresst werden konnten. Qualität hatte Europe in jedem Falle, ich kann mich an Diskussionen mit meinen Cousins erinnern, die John Norum auf eine Stufe mit Gitarrengott Malmsteen hievten. Ich jedenfalls fand das alles mit Europe grandios, die Frisuren, die Videos, die Fanfaren und natürlich auch  das Konzert in der Liederhalle, 1987. Wir waren 10 Jungs und 3000 Mädels und außer dem Countdown am Anfang (klar, was sonst) kann ich mich nur noch daran erinnern, dass Joey Tempest vor Konzertbeginn ca. 5 Sekunden auf der Bühne erschienen ist und eine Stampede von kreischenden Mädchen ausgelöst hat, die mich in die vordere Linie befördert hat.
EUROPE, 30.10.2015, LKA, Stuttgart

Foto: X-tof Hoyer

2015 wird das neue gute Album „War of Kings“ auf der Tour gefeatured, solider Classic-Rock mit Rockblues Splitter, ergänzt durch Hits aus vergangen Zeiten. „War of Kings“ ist dann auch der Einstieg, Europe sofort präsent und mit dem dritten Song „Superstitious“ vom „Out of this World“-Album  ist das Publikum schon auf ihrer Seite und singt bei „Carrie“ lauthals mit. Es ist ein schöner Abend, es macht Spaß Joey Tempest zuzuschauen, wie er den Mikrofonständer kreisen lässt und immer noch Herzen erobert. Die neuen Songs reihen sich nahtlos ein und keiner geht bis „Final Countdown“ als Zugabe zelebriert wird – unglaublich wie der Song auch nach 1.000.000 mal immer noch geht. „Die werden mit jedem Album besser“ kreischt irgendwann die Frau neben mir, soweit würde ich nicht gehen, aber ich werde weiterhin nach Joey Tempest googlen – aus Interesse.
EUROPE, 30.10.2015, LKA, Stuttgart

Foto: X-tof Hoyer

Europe

The Vintage Caravan

Ein Gedanke zu „EUROPE, 30.10.2015, LKA, Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.