DISTANCE, LIGHT & SKY, 02.10.2015, Laboratorium, Stuttgart

DISTANCE, LIGHT & SKY, 02.10.2015, Laboratorium, Stuttgart

Foto: Özlem Yavuz

Den Preis für das eleganteste Bühnen-Outfit können wir heute Abend definitiv stecken lassen. Distance, Light & Sky sind im Laboratorium und gehen’s mal ganz salopp an. Chris Eckman in Jeans und blauem Sweater Modell „Freizeit-Look für Studienräte“, Chantal Acda im rustikalen Leinen-Oberteil und Ringelsocken, und Schlagzeuger Eric Thielemans kombiniert selbstbewusst weißes Hemd mit Jogginghose und Laufschuhen. Erster Eindruck: Musik-Nerds par excellence.

DISTANCE, LIGHT & SKY, 02.10.2015, Laboratorium, Stuttgart

Foto: Özlem Yavuz

Dabei ist es wahrlich ein hochkarätiges Trio, das sich da um Americana-Urgestein und Walkabouts-Gründer Eckman versammelt hat. Die in Belgien lebende Folk-Sängerin Chantal Acda hat erst kürzlich ein hochgelobtes Solo-Album veröffentlicht und Eric Thielemans ist ein renommierter belgischer Schlagzeuger mit Wurzeln in Klassik, Jazz und Rock. Das Trio ist, wie auch die anderen Projekte Eckmans und Chantal Acda, beim Glitterhouse-Label unter Vertrag. (Das übrigens erst kürzlich den VUT-Award für das beste Label gewonnen hat) Und da dieses Label – wie man auch an den umjubelten kürzlich erfolgten Signings von SEA + AIR und den Nerven sehen kann – einen guten Draht nach Stuttgart hat, sind Eckmans Auftritte schon fast ein Heimspiel. Unsere Sorge bei der Betrachtung der Zusagequote des Facebook-Events, wir könnten allein mit den Musikern sein, ist jedenfalls unbegründet. Das Lab ist zu gut zwei Dritteln gefüllt. Der klassische Lab-Besucher gehört halt eher doch nicht zu den Digital Natives.

DISTANCE, LIGHT & SKY, 02.10.2015, Laboratorium, Stuttgart

Foto: Özlem Yavuz

Ganz verhalten beginnt das Set mit „Still On The Loose“, dem Opener des Erstlings-Albums „Casting Nets“. Ein paar locker hingeharfte Gitarrenakkorde, dezentes E-Piano. Und da ist er dann: Eckmans unverkennbarer Bariton, der umgehend die Walkabouts auferstehen lässt. Alles sehr unaufgeregt und – so kann das Äußere täuschen – von zeitloser Eleganz. Und mal wieder sei dem Lab-Publikum Respekt gezollt: ein derart aufmerksames und geräuschsloses Publikum findet man nirgends. Nicht vorstellbar, welchen Lärm hier die fallende Stecknadel machen würde.

DISTANCE, LIGHT & SKY, 02.10.2015, Laboratorium, Stuttgart

Foto: Özlem Yavuz

Höhepunkte des Sets: alle Titel, in denen Acda und Eckman mehrstimmig oder im Wechselgesang singen, ganz besonders „Distance, Light & Sky“, das in der Mitte des Sets gespielt wird. Danach folgt ein Block, in denen jeder Künstler einen Solo-Titel zum Besten gibt, im Falle Eckman ein Song, den er mit seinem Projekt „Dirtmusic“ mit Hugo Race eingespielt hat. Über das Ankommen in einer anderen Kultur, in diesem Fall seinen Umzug nach Ljubljana. Der erste und einzige Song, zu dem der eher wortkarge Musiker – schon allein wegen der inhaltlichen Aktualität – ein paar erklärende Worte abgibt. Eric Thielemans spielt als seinen Solopart ein fast zehnminütiges Schlagzeug-Solo, das unseren Gigblog-Kollegen und Schlagzeuger Chris aus den Socken haut.

DISTANCE, LIGHT & SKY, 02.10.2015, Laboratorium, Stuttgart

Foto: Özlem Yavuz

Einige Titel später nimmt der Abend mangels weiteren Materials ein relatives apruptes Ende. Das Publikum ist allerdings unersättlich, so dass bei der dritten Zugabe nochmals „Distance, Light & Sky“ gespielt werden muss. Eckman verweist dabei auf einen frühen U2-Mitschnitt, wo die Iren das auch machen mussten, und man wisse ja, wo diese Band heute stehe. Nur ein heimlich gehegter Wunsch wird an diesem so runden Abend nicht erfüllt: obwohl es im Duett von Chantal Acga und Chris Eckman sicher zum Dahinschmelzen schön geworden wäre, den Walkabouts-Überhit „The Light Will Stay On“ spielen Distance, Light & Sky leider nicht.

DISTANCE, LIGHT & SKY, 02.10.2015, Laboratorium, Stuttgart

Foto: Özlem Yavuz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.