EAV, 18.02.2015, Liederhalle, Stuttgart

EAV

Foto: Patrick Grossien

Herrschaften, ich bin so richtig sauer!! Gig-blog-Foto-Zauberer Patrick und ich stehen in der schönen alten Stuttgarter Liederhalle und maulen nur noch rum. Was waren wir froh, kein Kollege von der Musikauskenner­internet­schreiberInnenzunft wollte zur EAV gehen, wir schon, freuen uns seit langem wie Schnitzel auf einen Abend voller Jugend­erinnerungen Auflebenlassen, Textemitsingen und Spasshaben und dann so was:

Die Herren um Klaus Eberhartinger bieten eine dermaßen fade Schau, dass wir fast einschlafen. Der Frontmann leidet an akuter Sprechdiarrhöe und kaut der Halle vor jedem (echt vor jedem) Song das Ohr weg. Es ist nicht zum Aushalten! Wenn’s wenigstens lustig oder spannend oder anregend oder irgendwie interessant wäre… Nein, das kann er nicht oder vielleicht nicht mehr. Es gibt unwitziges Internetbashing und unoriginelles Gelästere über diverse doofe Fernsehformate, bei denen man Maden und Känguruhhoden essen oder harmlosen Blondinen Junggesellenrosen ausgeben muss. Warum soll ich mich über Qualitätsfernsehen aufklären lassen von einem Typen, von dem das Internetlexikon zu berichten weiß:

„Bei der dritten Staffel der Dancing Stars im Frühjahr 2007 landete er mit seiner Tanzpartnerin Kelly Kainz auf dem ersten Platz, nachdem er noch wenige Wochen davor kurz vor dem Aussteigen war, weil er sich beim Training eine Rippe gebrochen hatte. Daraufhin moderierte er die vierte Staffel mit Mirjam Weichselbraun, saß in der fünften in der Jury und ist seit der sechsten Staffel wieder als Moderator tätig. Während Weichselbraun die Hauptmoderation durchführt, interviewt Eberhartinger die Teilnehmer im Backstagebereich.“ ?

Und da steht ja noch viel mehr:

„2007 übernahm er beim Sender ATV die Moderation der Show Quiz Champion“, außerdem moderiert er seit 11. April 2008 im ORF 1 um 20.15 Uhr die österreichische Version der international erfolgreichen Show Einer gegen 100 und am 6. Juni 2008 Dancing Stars for Europe – Die Vorausscheidung für den Eurovision Dance Contest live in ORF 1. Des Weiteren ist Klaus Eberhartinger in unregelmäßigen Abständen Gast der ORF-Rateshow Was gibt es Neues?.“

EAV

Foto: Patrick Grossien

Darauf einen Madenschnaps Herr Fernsehkritiker!! Oder ist vielleicht das Internet ein Riesenschaaß, weil man da ratzfatz solche Dinge rausfinden kann? Okay, dann wird natürlich ein Schuh draus.

Schlimm ist am Gelaber des Herren aber vor allem, dass er damit jeden Dampf aus der Show nimmt, das EAV-Schiff mit 35-jähriger Bühnenerfahrung nimmt nie richtig Fahrt auf.

Natürlich muss man sich auch gegen Rechte und Ausländerfeinde positionieren, aber doch nicht auf einem so unterirdischen Niveau, dass er sich dann anhört, wie der Frontmann einer linken Version von Freiwild, der nur simpelste Parolen für den Gutmenschenstammtisch drischt. Frei aus dem Gedächtnis zitiert: „Islamisten sind nix, das steckt ja auch schon „Mist“ drin, Moslems sind aber voll okay.“

Ich verstehe ja, dass man eine harte Kindheit hatte, wenn man als politisch freidenkender Bub 1950 in Braunau am Inn auf die Welt kam, aber gibt’s da keine Selbsthilfegruppen?

EAV

Foto: Patrick Grossien

Für mich ist ja ein deutliches Zeichen, dass eine Kapelle den Zenith in jeder Hinsicht überschritten hat, wenn einer auf der Bühne das Bandshirt am Leib trägt. Bei der EAV tragen gleich alle fünf Musiker das Leiberl zur aktuellen Tour, nur der labernde Sänger, der das Singen vergisst, hat ein schwarzes Hemd an – wenigstens das!

Nun, was gibt’s zu Hören, wenn die Band dann mal spielt? Viel Altes und Neues, gerne hupfen dazu zwei Komparsen in Verkleidung auf der Bühne herum. Genauso hatten wir uns das vorgestellt und gewünscht! Aber dann werden viele Superhits nur in Kurzversionen zum Besten gegeben, denn der Klaus braucht ja wieder Laberzeit, uff!

Um 21:53 Uhr gibt’s zum ersten Mal mehrere Stücke ohne Unterbrechung und sofort sind wir begeistert. So hätte das doch von Anfang an laufen können, die Truppe geht in die Vollen und rockt richtig, die Halle ist aus dem Häuschen, aber nun ist bei uns die Luft raus…. ich hab’ einfach keine Lust mehr und bin müdegelabert.

Wie heißt’s im legendären und klassischen Abschlusssong „Morgen, ja Morgen, fang’ ich ein neues Leben an…“ Nee, das müsst Ihr gar nicht, verbietet Eurem Frontmann einfach das Schwafeln und macht das, was Ihr könnt: den Anarchoklamaukaustriarock, den wir früher so mochten!! Dann dürft Ihr weitermachen! Bis dahin hören wir halt Wanda, Bilderbuch, Falco und Eure alten Scheiben. Servus Bussi und Baba!

EAV

Foto: Patrick Grossien

2 Gedanken zu „EAV, 18.02.2015, Liederhalle, Stuttgart

  • 22. Februar 2015 um 15:30
    Permalink

    Mein lieber Herr Gesangsverein. Das nenn ich mal einen Verriss! (Kommt mir recht, fand den Haufen eh immer extrem unlustig)

  • 22. Februar 2015 um 16:22
    Permalink

    Gruselig. Aber gleichzeitig gut: Die Glotzböbbel des Herrn Bassiten auf Photographie Nr. 32.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.