SEDLMEIR, 10.10.2014, Wohnzimmerkonzert, Stuttgart

SEDLMEIR, 10.10.2014, Wohnzimmerkonzert, Stuttgart

Foto: X-tof Hoyer

Na, ob das eine gute Idee war? Die Einweihungsparty in der neuen Wohnung ausgerechnet mit Sedlmeir zu feiern? Nicht nur, dass der Berliner – nach eigener Aussage – charmant, schmierig und unseriös ist, er hat sich auch fest vorgenommen, heute das lauteste Wohnzimmer-Konzert aller Zeiten zu spielen. Also nicht gerade das, womit sich Neu-Anwohnerin Annette in der neuen Nachbarschaft beliebt macht. Die Sound-Anlage sollte diesen Rekord jedenfalls locker möglich machen, und auch das Licht genügt professionellen Ansprüchen. Sogar ein Beamer für die Visuals hat auf dem Katzen-Kratzbaum Platz gefunden. Gut fünfzig Zuschauer haben sich eingefunden, das Buffet ist üppig bestückt, die Nachbarn sind auch gekommen und haben einige Kisten Bier gespendet. Na, wenn das mal kein perfekter Rahmen ist. Sedlmeir hat sich in Schale geworfen: knallrotes Hemd, dunkle Krawatte, dunkler Anzug, frischgegelte Frisette und adrette Koteletten. Da verbreitet sich Rockstar-Aura in der gemütlichen Familien-Butze. Kein Wunder, dass sich die Damenwelt um ihn schart.

SEDLMEIR, 10.10.2014, Wohnzimmerkonzert, Stuttgart

Foto: X-tof Hoyer

“Menschen brauchen Rock ‘n’ Roll”. Wie recht er doch hat, der Herr Sedlmeir. Mit seinem Opener des aktuellen Albums “Singularität” gibt er schon nach wenigen Titeln das Motto für den Abend aus. Auch wenn die meisten Gäste sitzen, zu seinen knorrigen LoFi-Rocktiteln kommt schnell Bewegung auf. Der Fanblock auf dem Sofa neben der Bühne kommt jedenfalls derart in Wallung, dass man um das Möbelstück fürchten muss. Und mitten in diesem Hotspot der Begeisterung: Lorenzo, ein kleiner Junge, der dem Sänger immer wieder unerschrocken Fragen zuwirft, die dieser schlagfertig, humorvoll und sympathisch pariert. Hier haben sich tatsächlich “zwei Rampensäue” gefunden. Als Gemeinsamkeit entdecken sie ihre gut sichtbaren Zahnlücken, bei Lorenzo altersbedingt, bei Sedlmeir die Folge eines allzu heftigen Kontakts mit dem Mikrophon. That’s Rock ‘n’ Roll!

SEDLMEIR, 10.10.2014, Wohnzimmerkonzert, Stuttgart

Foto: X-tof Hoyer

Zwei Arten von Songs beherrsche er: schnelle und nachdenkliche. (Das Publikum fordert schnelle nachdenkliche) Das ist natürlich stark untertrieben. Vom Schlager bis zum Speed-Rock, mit der Gitarre und einem Drum-Computer werden alle Genres und Tempi durchgemacht. Songs wie “Elvis-Power”, “Regionalexpress” oder “20 Mark” bieten absurd komische Geschichten, und werden durch minimalistische Visuals untermalt. Ein Höhepunkt: Serge Gainsbourgs Chanson “Dr. Jekyll & Mr. Hyde” im Zwiegesang mit dem alter Ego auf der Leinwand. Wie es denn um die Oi-Szene in Stuttgart bestellt sei? Er habe jedenfalls den ultimativen Titel dazu im Programm. „Stuggi, Stuggi, oi, oi, oi!“ Und jetzt alle!

Insgesamt wird der Vortrag immer raumgreifender. Grandios, wie er sich mit schlager-schmieriger Hand-Mikro-Pose ans Saal-Publikum ranwanzt. Da weht ein Hauch Dieter Thomas Heck durch den Raum. Wenig später wird das Klavier der Gastgeberin bearbeitet und zwei Songs werden mit putzigen Pyro-Effekten an Mikro und Gitarre garniert. Das ist mehr als ironische Rock ‘n’ Roll-Parodie, das ist große Show. Und es verleiht dem ohnehin schon sehr aufgeheizten Wohnzimmer einen teuflischen Schwefelgeruch.

SEDLMEIR, 10.10.2014, Wohnzimmerkonzert, Stuttgart

Foto: X-tof Hoyer

Und natürlich schafft es der Entertainer, das Publikum zum gemeinsamen Gesang zu animieren. Auch wenn der Refrain eine gewisse Hemmschwelle darstellt und beim jungen Publikum Fragen aufwirft: “Mama, was ist ein Schwanzlutscher?” Kurzum: Ein Wohnzimmer-Konzert, wie wir bisher keines erlebt haben. Hoffentlich ein Auftakt für eine Reihe weiterer Gigs an selber Stelle. Und vor allem: Es war mit Sicherheit das lauteste! Nach gut neunzig Minuten verabschiedet sich der völlig durchgeschwitzte Künstler von der Bühne und der Abend geht mit Bier, Büffet und Wodka Ahoj in die Verlängerung. Und zum Sedlmeir-Gig nächstes Jahr im Galao werden wir garantiert vollzählig anrutschen. Denn: Menschen brauchen Rock ‘n’ Roll!

Ein Gedanke zu „SEDLMEIR, 10.10.2014, Wohnzimmerkonzert, Stuttgart

  • 14. Oktober 2014 um 10:01
    Permalink

    Abgefahrene Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.