QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 93 mit TANGERINE DREAM

Tangerine Dream

Foto: Edgar Froese

2014 wird in Stuttgarts Elektro-Konzertgeschichte eingehen. Nach Kraftwerks Karl Bartos, Laibach und im Herbst DAF dürfen wir am kommenden Dienstag, den 28.5., im Theaterhaus Tangerine Dream erwarten.

Tangerine Dream sind Elektroniker der ersten Stunde, können als Wegbereiter des Ambient gesehen werden, sind in einem Atemzug mit Kraftwerk und Can zu nennen und schieben ein Werk von 150 Veröffentlichungen vor sich her, davon allein 60 Filmmusiken, u. a. für Ridley Scott. Nur mal so zur Einordnung: Wolfgang Voigt, Kompakt-Gründer und seit einem Jahrzehnt der interessanteste Ambientproduzent (Gas, Mohn) war bei der Gründung von Tangerine Dream 6 Jahre alt, das war 1967.

Bis heute mit dabei ist Edgar Froese, der Kopf von Tangerine Dream. Edgar hat uns beschwingte Antworten geliefert – eine sehr große Ehre. Nebenbei berät er unseren Landsvater in Sachen Kleidung…

Was war euer schönstes Konzert?
Vor einem Lagerfeld-Poster im Hyde Park in London unsere Versace-Suite aufzuführen.

Wo würdet ihr gerne mal spielen?
Wenn Starbucks seine erste Mars-Filiale eröffnet, würden wir geehrt sein, unser koffeinfreies Oratorium „Bucks in the Mug“ aufzuführen.

Was war euer schlimmstes Erlebnis im Studio?
Als am Ocean Drive in LA während einer Pianissimo-Passage ein Teil des Studiodaches herunterfiel. 5,6 auf der Richterscala, alle überlebten.

Was für Musik würdet ihr machen, wenn es Elvis nicht gegeben hätte?  
„In the Ghetto“ für Blockflöte und Harmonika komponieren – jedoch in As Moll.

Das Buch, das euch am meisten berührt hat, heisst:
„Entenhausen in Aufruhr“ – die ganze Wahrheit des Hedgefonds-Erfinders Dagobert D.

Welchen Klingelton nutzt ihr?   
Einen Darmwind von Prinz Charles, Camilla war so nett, ihn uns als MPG3-File zu mailen, wir fanden es sehr sweet.

Das schönste Liebeslied heißt…
„Der Elch paart sich im Morgengrauen, Spanner sind die Trüffelsauen“ – steht in Fis Dur, klingt sehr schön auf der Basstuba.

Welchen deutschsprachigen Schlager könnt ihr komplett mitsingen?
Wir würden mit absoluter Sicherheit nicht singen, sondern sinken – bis zum Erdmittelpunkt, dort treffen wir Helene, die Hüterin des deutschen Schlagermysteriums.

Boxer oder Schlüpfer?
Die Wahrheit ist immer nackt!

Welchen Beatles-Song würdet ihr gerne anständig covern?
Anständig sicher keinen, aber vielleicht „Let it Bleed“ mit den Fischer-Chören vor dem Amtssitz von Herrn Gauck, in der Abenddämmerung.

Welche Fernsehsendung ist unverzichtbar?
Der Fernsehgarten, weil dort der kategorische Imperativ von Herrn Immanuel Kant immer so nett vorgesungen wird – so etwas Erfüllendes sollte man erhalten.

Bitte erzählt uns euren Lieblingswitz.
Witz, Watz, Wutz, der Mensch besteht aus Schmutz. (1. Artikel des Reinheitsgebotes in älteren Waldorfschulen.)

Beschreibt das perfekte Bühnenoutfit.
Leggings in Aspik.

Was ist eure Lieblings-Süßigkeit?
Der echte Gottschalk als Riesen-Haribo-Lakritzschnecke, die langsam den Grossglockner herunterrollt.

Was wäre aus euch geworden, wenn es nicht zum Musiker gereicht hätte?
Um einen gewissen Lebensstandard halten zu können, reicht ein Listenplatz bei der FDP – für 2021.

In welcher Band (außer euren eigenen) würdet ihr gerne mitspielen?
Niemand würde uns Knöpfchendreher mitspielen lassen – deshalb erklären wir die Frage ad absurdum.

Was ist euer Lieblingsmusikinstrument?
Die Schalmei, vor allen Dingen, wenn sie zum ersten Schnee im Dezember gespielt wird.

Das größte musikalische Genie (lebend oder tot)?
Genies sind immer tot. Noch lebend würden die Mittelmäßigen ihren Anblick nicht ertragen.  Der größte Tote war Calmin, der arktische Fischmaulspieler, der Mozart die Blaupause für seine Zauberflöte lieferte.

Die schönste Frau im Showgeschäft?
Elton John ohne Perücke.

Was würdet ihr mit einem unerwarteten Geldgeschenk von 1000 Euro anfangen, wenn ihr es nicht für Alkohol, Zigaretten, Drogen, oder Urlaub ausgeben dürftet?
Dem Herrn Kretschmer in Stuttgart als Spende übergeben, damit der sich mal einen anständigen Gehrock zulegen kann – mit tannengrünen Samtbeschlägen.

Ein Gedanke zu „QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 93 mit TANGERINE DREAM

  • 26. Mai 2014 um 10:20
    Permalink

    Haha, soviel Humor hätte ich TD nicht zugetraut…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.