CHRISTIAN KJELLVANDER, 03.03.2014, Wohnzimmer, Stuttgart

CHRISTIAN KJELLVANDER, 03.03.2014, Wohnzimmer, Stuttgart

Foto: Steffen Schmid

Was für ein glücklicher Zufall, dass Stuttgart so ziemlich genau auf halbem Weg zwischen Norditalien und Schweden liegt. Und dass in Stuttgart zufällig dieses Wohnzimmer liegt, in dem schon einige Künstler von Tapete Records gespielt haben. Wenn also Christian Kjellvander, der schwedische Singer-Songwriter, seine Italien-Tour gerade beendet hat und den weiten Weg in die schwedische Heimat nicht auf einen Rutsch erledigen kann, was liegt dann näher, als auf halbem Weg Station zu machen, die Rohrsche Gastfreundschaft zu genießen, einen Wohnzimmer-Gig zu spielen und sich vor der zweiten Etappe auszuschlafen?

CHRISTIAN KJELLVANDER, 03.03.2014, Wohnzimmer, Stuttgart

Foto: Steffen Schmid

Und so einfach erklärt sich, dass ein richtiger Star in so kleinem, aber feinem Rahmen spielt. Das Setting ist ja inzwischen bekannt: Halbhöhenlage, schickes Ambiente, Wohnzimmer voll mit Familie, Freunden, Nachbarn und den unvermeidlichen Musik-Nerds.

Auch wenn die gesamte Band zu Kjellwanders Reisebegleitung gehört, spielt er heute nur im Duett mit dem Gitarristen Tias Carlsson. Der Bassist lümmelt derweil irgendwo unter den übrigen Gästen herum, der Drummer ist schon schlafen gegangen. Gastgeber Jürgen stellt kurz den Künstler vor und versucht sich – Kjellvander kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen – sogar an der korrekten Aussprache: „Schjellwounder…“ oder so ähnlich. Ich wusste gar nicht, dass schwedisch so tückisch ist.

CHRISTIAN KJELLVANDER, 03.03.2014, Wohnzimmer, Stuttgart

Foto: Steffen Schmid

Das Schönste an Wohnzimmerkonzerten: Kaum greift der Künstler zu seinem Instrument, verstummen alle, die Vorfreude ist mit Händen zu greifen. Notorische Schwätzer und respektlose Störer gibt’s hier keine. Ideale Bedingungen für jeden Musiker. Zumindest für jeden, der auf technische Unterstützung verzichten kann. Mikro, Verstärker und Effekte? Gibt’s hier alles nicht. Das ist mal wirklich unplugged. (Ok, bis auf Carlssons E-Gitarre, die einen kleinen Gitarrenverstärker mitbringt).

Übrigens: Auch lichtmäßig gibt’s hier keine Profi-Ausstattung, Kerzen und Stehlampen erhellen den Raum stimmungsvoll, aber spärlich. Was für ein Glück, dass wir unseren Restlicht-Experten Steffen an der Kamera haben.

CHRISTIAN KJELLVANDER, 03.03.2014, Wohnzimmer, Stuttgart

Foto: Steffen Schmid

Als Kjellvander dann – nach ausgiebigem Stimmen – zum ersten Titel anhebt, geht ein Staunen durch die Runde, Blicke werden gewechselt: was für eine Stimme! Ohne jegliche Verstärkung füllt Kjellvanders Bariton mühelos den nicht gerade kleinen Raum. Die zurückhaltende Intonation und das unverwechselbare Timbre, da kommt sofort Gänsehaut-Stimmung auf. Einfachere und reinere Musik ist kaum vorstellbar.

Natürlich sind es vorwiegend Titel seines aktuellen Albums „The Pitcher“, die er heute präsentiert. Das Album wurde mit mehr oder weniger opulenter Begleitung von Musikern der Göteborger Symfoniker aufgenommen und man fragt sich sofort, ob diese Titel denn in so kleiner Besetzung auch funktionieren. Und ob! Reduziert auf den eigentlichen Kern, mit sparsamer Gitarrenbegleitung, entwickeln sie einen ganz eigenen Reiz. Was für ein Glück, diese Interpretation in dieser Minimalausführung hören zu können.

CHRISTIAN KJELLVANDER, 03.03.2014, Wohnzimmer, Stuttgart

Foto: Steffen Schmid

Besonders gesprächig sind die Herren Musiker nicht. Zwischen jedem Titel wird – mit Hilfe eines iPhones – ausgiebigst gestimmt (nur Terry Lee Hale verwendet noch mehr Zeit darauf). Zwei, drei scherzhafte Bemerkungen ans Publikum, der Rest ist pure Musik. Folk mit einem leichten Americana-Touch, insbesondere, wenn Carlsson sparsame Akzente setzt, die durchaus mal an Calexico erinnern. Und wenn wir schon bei den großen Vergleichen sind: Stimmlich erinnert mich Kjellvander immer wieder an Stuart Staples, den Sänger der Tindersticks. Und der gehört wirklich zu den ganz Großen.

Kurzum: ein wunderbarer Abend mit einem wirklich großartigen Künstler. Gut, dass Stuttgart so praktisch zwischen Italien und Schweden liegt.

2 Gedanken zu „CHRISTIAN KJELLVANDER, 03.03.2014, Wohnzimmer, Stuttgart

  • 5. März 2014 um 14:21
    Permalink

    Unvermeidlicher Musiknerd oder Freundin der Familie?? …. Weiß jetzt auch nicht ganz, wo ich mich da lieber einordnen will, aber vielleicht könnten wir uns mittlerweile auf beides einigen :-)! Holger und Steffen, sehr phantastisch! Und der ganzen Familie Rohr, ich zähle Jens einfach hinzu, nochmal vielen, vielen Dank! Ich krieg‘ immer noch so ein wohliges Kribbeln im Bauch, wenn ich an die raumfüllende Stimme Christian Kjellvanders denke, die im übrigen vom Gitarristen extremst schön ergänzt wurde!

  • 19. März 2014 um 10:02
    Permalink

    Tag der Neologismen: Restlicht-Experte … prima. Schöner text, schöne Bilder, schöne Menschen, schöne Wohnung ! Bitte das nächste Mal eine private Einladung an mich, bevor ich es wieder verpass… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.