QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 61 mit THE CHAP

dsc_0493

Foto: Michael Weiß

Einen der exaltiertesten, und musikalisch spannendsten Auftritte im Großraum Stuttgart legten vergangenes Jahr The Chap aus London hin. Pflichttermin diesmal ist der 21. Februar in der Manufaktur. Johannes von Weizsäcker (ja, genau!) war so furchtbar nett, unseren Q&A zu beantworten. Super Service: So wie man englisch in den Wald hineinruft, schallt’s deutsch wieder zurück.

What was the most wonderful gig you ever played?
Roskilde 2009. Wir spielten vor dem grössten Publikum, das wir bis dahin gehabt hatten, und die Leute schienen es auch noch alle toll zu finden (obwohl sie, da dies ja ein Festival war, zweifelsohne auf Drogen waren, von denen man immer alles toll findet). Nach dem Auftritt packten wir zusammen und dann sahen wir uns unsere gemeinsame Lieblingspopgruppe, die PET SHOP BOYS an. Das war schön!

Where would you absolutely love to play?
In einer Kirche in Moskau.

Please describe your worst studio experience.
Vor vielen Jahren, als ein sehr lieber Tontechnikstudent uns für ein Studienprojekt aufnahm. Nachdem wir die ganze Nacht gemischt hatten und gerade soweit waren, den Mix auf ein DAT (damals noch gängig!) zu überspielen, drückte er morgens um sechs aus Versehen den falschen Knopf am digitalen, programmierbaren Mischpult (damals eine heisse neue Technologie), alle Fader hüpften auf null und der ganze Mix war futsch.

What would your music sound like if Elvis had never existed?
Cliff Richard.

The title of the book that touched you most is?
Daniel Starr und Robert Morris: A General Theory of Combinatoriality and the Aggregate; Goscinny und Uderzo: Asterix bei den Briten.

Which ringtone do you use?
„Beach“ von Nokia.

The most beautiful love song ever is called?
„Saving Ourselves for Marriage“von Anal Cunt, „Woman“von John Lennon

Which song (except your own songs) do you know by heart?
„Trans Europa Express“ von Kraftwerk

Which Beatles song deserves a decent cover (by you)?
„Girl“, „Strawberry Fields Forever“

Which TV show is essential?
Ivor the Engine (60er-Jahre Kinderserie der BBC, gibt’s auf Youtube)

Please tell us your favourite joke.
Geht ein Mann in den Wald und sieht einen Pilz, sagt er „Da ist ja ein Pilz“, sagt der Pilz „Na und?“

Describe the perfect stage outfit.
Tennis-Ausrüstung.

Your favourite candy?
Candy Candy (Manga-Heidi-Ersatz, siehe Youtube)

What would you be today if you had not become a musician?
Noch depressiver.

In which band would you like to play (except your own)?
Neil Youngs Crazy Horse

What’s your favourite instrument?
Nasenflöte. In Berlin gibt es sogar das „Kreuzberger Nasenflöten-Orchester“, falls ihr jungen Internet-Hipster das nicht längst schon gefunden habt.

The greatest musical genius (dead or alive)?
Beethoven.

How would you spend an unexpected gift of 1000 Euro (you?re not allowed to invest in alcohol, cigarettes, drugs, holidays or prostitution)?
Richtig fein Essen gehen (obwohl da wohl Alkohol mit im Spiel wäre, ich hoffe, das gilt trotzdem), so wie bei diesem Restaurant in Kopenhagen, das ca 47 Michelin-Sterne hat und in dem man lebende Ameisen essen kann. Mehr als nur einer von uns sind sehr Essens-besessen.

Ein Gedanke zu „QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 61 mit THE CHAP

  • 14. Februar 2013 um 10:37
    Permalink

    Ein Konzert, dass ich uneingeschränkt empfehlen kann. Und das mit der Tenniskleidung hat beim letzten Mal auch gestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.