QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 57 mit HEISSKALT

Heisskalt

Foto: Promo

Heisskalt gehört im Moment, ohne jede Frage, zu Stuttgarts heißesten Musikexporten. Mit ihrem deutschsprachigen Rock und vor Allem den energiegeladenen Liveshows machen sie gerade weit über den Kesselrand auf sich aufmerksam.
Das größte Problem eines Exports ist ja bekanntlich meist, dass er irgendwann weg ist. Nicht so bei Heisskalt. Schon heute Abend kann man mit den vier Jungs das Release ihrer ersten EP „Hallo – Mit Liebe gebraut“ im 1210 feiern und am Sonntag supporten sie dann Jennifer Rostock im LKA. Und da das immer noch nicht genug ist, machen die Vier am Samstag, den 13.April auf ihrer ersten eigenen Tour im KellerKlub Halt. Gitarrist und Sänger Mathias Bloech hat unseren Fragebogen ausgefüllt.

Was war Euer schönstes Konzert?
Southside 2012. 12.30h und 1000 betrunkene Menschen im Zelt. Wow.

Wo würdet Ihr gerne mal spielen?
Southside 2013. Auf der Hauptbühne. So gegen 20h.

Was war Euer schlimmstes Erlebnis im Studio?
Wir haben am zweiten Tag Soundcheck festgestellt, dass das Drumset einen Meter weiter im Raum viel besser klingt. War schon alles abmikrofoniert. Das war schön. Und das Bier am ersten Abend war echt schwierig. Ich glaube eigentlich war einfach alles nur schön ;)

Was für Musik würdet ihr machen, wenn es Elvis nicht gegeben hätte?
Dann hätten wir hoffentlich den RocknRoll erfunden…

Das Buch, das Euch am meisten berührt hat, heisst…
Also bei mir ist das Momo. Bestes Buch der Welt.

Welchen Klingelton nutzt Ihr?
Ich hab mein Handy grundsätzlich auf Lautlos oder im Flugmodus.

Der schönste Lovesong heisst…
Freundeskreis mit Joy – Mit Dir.

Welchen deutschsprachigen Schlager kannst Du komplett mitsingen?
Die Pauli Boys – 3 geile Löcher. Und wir hassen uns und den Bassisten von Fugitive Dancer dafür!

Boxer oder Schlüpfer?
Boxer. Auch bei Mädls.

Welchen Beatles-Song würdet ihr gerne anständig covern?
Keinen. Thrice haben das gemacht und wir müssten uns zwei paar viel zu große Schuhe anziehen. No Wai.

Welche Fernsehsendung ist unverzichtbar?
Keine. Ich hasse Fernsehen. Alles daran.

Bitte erzählt uns euren Lieblingswitz.
Marius (unser Schlagzeuger) ist der absolute Witzkönig. Ich glaube sein Lieblingswitz ist: „Was macht ein Clown im Büro?“
Die Auflösung erzähl ich jetzt natürlich nicht!

Beschreibt das perfekte Bühnenoutfit.
Reißfest, Schweißresistent, Atmungsaktiv.

Was ist Eure Lieblings-Süßigkeit?
Das ist wirklich einer der Punkte, über die wir uns keine Gedanken machen :)

Was wäre aus Euch geworden, wenn es nicht zum Popstar gereicht hätte?
Popstar? Wow. Ich vermute irgendetwas, was unsere Eltern richtig doof fänden. Die sind schon sehr froh, dass wir so was vernünftiges machen!

In welcher Band (außer Eurer eigenen) würdet Ihr gerne mitspielen?
In keiner. Den Wahnsinn hält kein Mensch zwei mal aus.

Was ist euer Lieblingsmusikinstrument?
Der Moog Synth mit dem wir die Bass Sounds im Studio gemacht haben war ganz geil. Aber ich glaube wir stehen alle mehr auf gute Songs und einen tollen Gesamt-Sound als auf ein bestimmtes Instrument.

Das größte musikalische Genie (lebend oder tot)?
Unmöglich, das zu sagen. Der letzte, der mich auf musikalischer Ebene komplett abgeholt hat war Jamie Cullum.

Die schönste Frau im Showgeschäft?
Natürlich die drei wunderschönen Mädchen, die in unserem Video zu „Hallo“ mitgetrunken haben!

Was würdet Ihr mit einem unerwarteten Geldgeschenk von 1000 Euro anfangen, wenn Ihr es nicht für Alkohol, Zigaretten, Drogen, Urlaub oder Prostitution ausgeben dürftet?
Ich denke wir würden spießig unsere Miete davon bezahlen. Oder heulend vor dem Haufen Geld sitzen, weil wir nicht wissen, was wir damit anfangen sollen.

Mittlerweile kennt ihr beides; große Hallen als Support und kleine Clubs als Hauptact. Was ist euch lieber?
Definitiv lieber 200 Leute, die uns kennen und abfeiern als 1500, die alle eigentlich viel lieber jemand anders sehen möchten. Aber die Shows als Vorband für Jennifer Rostock machen grade auch mega Spaß!

 

Ein Gedanke zu „QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 57 mit HEISSKALT

  • 10. Februar 2013 um 16:36
    Permalink

    Jungs, das mit den Pauli Boys hab ich gern gemacht.
    Zu viel reden ist doch nicht gesund sund sund sund!

    – Bassist von Fugitive Dancer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.