QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 50 mit SUPERPUNK

Superpunk

Foto: Promo

Traurig, traurig: Die großartige Hamburger Gruppe Superpunk ist leider demnächst Geschichte. Wie schön, dass es noch eine große Abschiedstour gibt (die Stuttgart-Show ist am Montag, den 28.Mai im Schocken), ein liebevoll zusammengestelltes Best-Of-Album und einen exklusiven Gig-Blog-Fragebogen, ausgefüllt von Superpunk-Frontperson Carsten Friedrichs. Here we go.

Was war Euer schönstes Konzert?
So Viele! So Schöne! Eins wird mir aber  immer besonders in Erinnerung bleiben: Morgens um 11.00 Uhr beim 2001  Hurricane- Festival. Ist so eine Riesenfestival-Chose. Die laden gerne Kapellen wie Offspring oder die Toten Hosen und so was ein. Wir sind also brav  um 10.30 da. Schlammige Wiese, keiner da, unheimliche Stille. Wir werden mehrmals ausdrücklich gewarnt auf keinen Fall irgendetwas anzufassen, da uns sonst die Toten Hosen, Offspring oder Rage Against the Machine oder alle zusammen  umbringen werden Und das wo wir sowieso immer Angst vor großen Bühnen und Festivals hatten und dementsprechend nervös waren Also bauen wir auf und scheppern los. Und plötzlich 1000 Menschen vor der Bühne die sich an unserer Musik erfreuen. Das hat mir die Angst vor großen Bühnen genommen. Habe allerdings seit dem jede Nacht Alpträume von den Toten Hosen

Wo würdet Ihr gerne mal spielen?
Hat sich ja nun  wegen Auflösung leider  erledigt.

Was war Euer schlimmstes Erlebnis im Studio?
Ich war einmal bei einem so genannten „Bassdrum-Soundcheck“ dabei. Stundenlanges „Bumm-Bumm-Bumm“.  Habe seit dem Zuckungen.

Was für Musik würdet ihr machen, wenn es Elvis nicht gegeben hätte?
So einen Carl Perkins Sound.

Das Buch, das Euch am meisten berührt hat, heisst…
Schwierig. Vielleicht „Der Umzug“ von Simenon. Oder „Das Gleichgewicht der Welt“ von Rohinton Mistry? Schwierig…

Welchen Klingelton nutzt Ihr?
Tim ausschließlich die größten Superpunk Hits. Mein Handy ist noch aus den Sixties und klingelt nur normal.

Der schönste Lovesong heisst…
„There´s a light that never goes out“

Welchen deutschsprachigen Schlager kannst Du komplett mitsingen?
Leider keinen.

Boxer oder Schlüpfer?
Boxer natürlich. Das andere wäre mir zu schlüpfrig.

Welchen Beatles-Song würdet ihr gerne anständig covern?
„Satisfaction“

Welche Fernsehsendung ist unverzichtbar?
„Ein Fall für Zwei“

Bitte erzählt uns euren Lieblingswitz.
Das ist einfach: „Herr Ober, da ist ein Hörgerät in meiner Suppe!“ „Wie bitte?“

Beschreibt das perfekte Bühnenoutfit.
Wenn wir das nur wüssten. Aber  „The Specials“ sahen immer gut aus.

Was ist Eure Lieblings-Süßigkeit?
Bier.

Was wäre aus Euch geworden, wenn es nicht zum Popstar gereicht hätte?
Bestimmt irgendetwas sehr langweiliges. Journalist, Kaufmann oder Mitarbeiter einer Schallplattenfirma oder so was. Brrr! Da schüttelst einen!

In welcher Band (außer Eurer eigenen) würdet Ihr gerne mitspielen?
Bei „Al Supersonic and the Teenagers”

Was ist euer Lieblingsmusikinstrument?
Klingt zwar komisch, aber die menschliche Stimme.

Das größte musikalische Genie (lebend oder tot)?
Burt Bacharach. Oder doch Bo Diddley? Schade, dass die Beiden keine Kinder haben. Also zusammen.

Der schönste Mann im Showgeschäft?
Lars Bulnheim.

Was würdet Ihr mit einem unerwarteten Geldgeschenk von 1000 Euro anfangen, wenn Ihr es nicht für Alkohol, Zigaretten, Drogen, Urlaub oder Prostitution ausgeben dürftet?
Das würden wir natürlich in Ost-Immobilien anlegen.

Was war die rührendste Fan-Reaktion, die Euch nach Bekanntgabe des Endes von Superpunk erreichte?
Jede Reaktion, die anders als „Endlich!“ oder „10 Jahre zu spät!“ lautete, hat uns gerührt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.