QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 37 mit MOBYLETTES

Foto: Promo

Die Mobylettes aus Hamburg waren Ende der Neunziger eine unserer liebsten Musikgruppen überhaupt.  Nach langer Pause gibt es in diesem Jahr mit dem neuen Album „Immer schlimmer“ (Tapete) endlich ein Comeback. Am 30. April tritt die Gruppe um Sängerin Diana Diamond im Zwölfzehn auf, unseren Fragebogen  haben die Mobylettes  freundlicherweise vorab ausgefüllt.

Was war Euer schönstes Konzert?
Oh je, da gab es so viele! Aber nie vergessen werde ich unter anderem das Spaghetti Western Orchestra in Hamburg und die Superladies of Rock´n Roll Peggy March, Shirley Alston Reeves und Shangri-Las 2001 in Las Vegas. Und Cab Calloway in der Fabrik und der Motown-Abend mit den Funk Brothers und und und…

Wo würdet Ihr gerne mal spielen?
In einem wunderschönen alten Riesensaal, ausverkauft, tausende kreischender Mobylettes- Fans; aber unsere Anlage ist natürlich lauter und kann sie spielend übertönen. Und unser Booker hat einen 80/20 – Deal ausgemacht. Das ganze wird übrigens live im Radio übertragen, und glücklicherweise ist der Sound an diesem Abend perfekt, und rein zufällig hat sich auch Keiner verspielt oder versungen…

Was war Euer schlimmstes Erlebnis im Studio?
Wie alle Sänger war ich schrecklich schockiert, als ich zum ersten Mal meine eigene Stimme auf Band gehört habe. Ein alptraumhaftes Erlebnis! Den Moment, in dem mit einem einzigen Knopfdruck leider alle Aufnahmen versehentlich gelöscht wurden, gab es glücklicherweise nie.

Was für Musik würdet ihr machen, wenn es Elvis nicht gegeben hätte?
Ich denke, wir würden schwarzen R´n B nehmen und ganz frühen Rock´n Roll und ihn für ein weißes Publikum poppig verpacken, und dann würde ich mit einem anzüglichen Hüftschwung von mir reden machen…

Das Buch, das Euch am meisten berührt hat, heisst…
Ich bin wirklich gar nicht gut darin, aus vielen schönen das allerbeste herauszupicken. Es ist so ungerecht den anderen gegenüber! In verschiedenen Lebensphasen berühren einen unterschiedliche Dinge. Ich mochte mal Homo Faber; Hundejahre von Günther Grass haben mich berührt, und der Große Gatsby. Dann kamen Hemingway und Jack Kerouac; und blieben. John Irving berührt mich und letztens Joan Didions Jahr des Magischen Denkens. Die Autobiografien von Billy Holiday und Anita O´Day. Und Ronnie Spector. Und Ray Charles. Und Neal Cassidy.

Welchen Klingelton nutzt Ihr?
Ich nehme immer den lautesten, damit ich das Klingeln auch in der Handtasche höre. Der heisst Coo Coo und klingt wie eine Kuckucksuhr. Fürchterlich nervtötend.

Der schönste Lovesong heisst…
Schon wieder! Den schönsten gibt es nicht! Angeblich sollen sich auffällig viele Leute nach dem Hören von Gloomy Sunday umgebracht haben. Und Be My Baby ist über die längste Zeit immer wieder im Radio gespielt worden. Ich habe mal bei Leader Of The Pack Tränen in den Augen gehabt. Und zu When a man loves a woman eng getanzt. Und was immer Marvin Gaye singt: Ich verliebe mich sofort in ihn.

Welchen deutschsprachigen Schlager kannst Du komplett mitsingen?
Oh weh! Jeden, den ich öfter als zwei Mal gehört habe! Es ist ein Fluch!

Boxer oder Schlüpfer?
Verzeihung?

Welchen Beatles-Song würdet ihr gerne anständig covern?
Strawberry Fields vielleicht? Aber das lässt sich überhaupt nicht anständig covern; also lassen wir´s lieber…

Welche Fernsehsendung ist unverzichtbar?
Gar keine.

Bitte erzählt uns euren Lieblingswitz.
Was sagt ein Rastafari, wenn sein Dope alle ist?

Beschreibt das perfekte Bühnenoutfit.
Schick; dazu atmungsaktiv. Leider ein Widerspruch in sich.

Was ist Eure Lieblings-Süßigkeit?
Neeeeeeiiiin…Der Rastafari sagt übrigens: „Was läuft denn hier bloß für eine furchtbare Musik!“

Was wäre aus Euch geworden, wenn es nicht zum Popstar gereicht hätte?
Ich befürchte, wir müssten mit Hobby-Bands durch die Gegend tingeln und uns als Gelegenheitskellner und Freizeitgigolos über Wasser halten. Was für ein Glück, dass es anders kam.

In welcher Band (außer Eurer eigenen) würdet Ihr gerne mitspielen?
Mein Traum wäre gewesen, gut genug zu sein, um von Ike Turner engagiert zu werden – aber jetzt ist Ike Turner mir leider weggestorben, bevor ich so weit war.

Was ist euer Lieblingsmusikinstrument?
Tiramissu. Ach nein- das ist die Süssigkeit. Also Teremin.

Das größte musikalische Genie (lebend oder tot)?
Ike Turner! Sag ich doch! Obwohl andere auf ihre Art auch sehr gut waren.

Die schönste Frau im Showgeschäft?
Die junge Elizabeth Taylor. Oder die ältere Sophia Loren. Aber Julia Roberts sieht auch ziemlich gut aus, wenn man sie vernünftig zurechtmacht. Die Ikettes. Alle.

Was würdet Ihr mit einem unerwarteten Geldgeschenk von 1000 Euro anfangen, wenn Ihr es nicht für Alkohol, Zigaretten, Drogen, Urlaub oder Prostitution ausgeben dürftet?
Nicht für… Das könnte man dann ja nur noch wegwerfen?

Die Mobylettes Satin Glanzstrumpfhose ist bis heute unser Lieblings-Merch-Artikel aller Zeiten. Mit was überrascht Ihr uns 2011?
Bisher haben wir uns noch nichts ausgedacht; aber ich fände es sehr schön, Vorschläge zu bekommen! Was wünscht sich denn der Mobylettes- Fan heutzutage?
Reicht doch Eure Ideen ein bei nina@tapeterecords.de !

Ein Gedanke zu „QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 37 mit MOBYLETTES

  • 26. April 2011 um 10:18
    Permalink

    Haha. Sicher einer der besten QUESTIONS & ANSWERS-Beiträge bis jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.