QUESTIONS & ANSWERS – der gig-blog-Fragenkatalog: Folge 29 mit JENS FRIEBE

Foto: Promo

Von vielen wird er als einziger Popstar Deutschlands gefeiert, von anderen hartnäckig verschmäht. Nun legt er sein bereits viertes Album „Abändern“ vor. Und wieder scheinen Jens Friebes Möglichkeiten unbegrenzt. Ob Glam Rock, Synthie Pop oder Dandytum: Jens Friebe steht für große Popmusik. Am 26. November kommt Jens Friebe ins Stuttgarter Merlin.
Wir verlosen 2×2 Karten. Einfach eine Mail mit der Antwort auf die 8. Frage  an info[ät]gig-blog[pkt]net schicken. Die Gewinner erhalten eine Antwort.

Deine ersten Assoziationen, als du Stuttgart gehört hast?
“Strecke!!!” (1. Auftritt der Tour)

Was war der peinlichste Moment, den du jemals auf der Bühne erlebt hast?
Das war 92 im Tutei in Hamm. Ich kann immer noch nicht darüber reden.

Was ist dir auf Tour schon alles verloren gegangen?
Schuhe, T-Shirts, Schlüssel, Herz (Heidelberg)

Wir würden gerne von dir hören, dass deine letzte Platte nicht die beste war.
Meine letzte Platte war nicht die beste.

Welchen Film hast du als letztes im Kino gesehen?
“Enter the Void”, ein Film über einen Drogendealer, der nach seinem Tod zum Geist wird. Leider ständig Bachs “Air”.

Welches Buch hast du zuletzt in die Ecke geworfen?
“Medea” von Hans Henny Jahnn.

Bei welchem Song sieht man dich sofort auf der Tanzfläche?
Lisi – Bleib Cool

Der beste Live-Club der Welt?
Cigale in Paris

Sind die Beatles überbewertet?
Ja. Aber nicht stark.

Dein größter mentaler Defekt?
Rechts-Links-Schwäche, Irrsinn.

Welche Frage wolltest du unbedingt mal gestellt bekommen?
Och nö, nicht die schon wieder.

Ist das deutsche Kino (im Sinne von Film) wirklich das schlechteste der Welt?
Nein, nicht mehr. Vor allem ist es nicht mehr so homogen wie zur Zeit der “neuen deutschen Kommödie”, in der ich das Lied schrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.