SOUTHSIDE FESTIVAL, Tag 1.1, 18.06.2010, Neuhausen ob Eck

So schlimm war’s noch nie. Der Boden ist durchnässt. Schlamm überall. Viele Autos bleiben stecken irgendwo auf dem Campingplatz. Auf dem Festivalgelände selbst wird mit Stroh und Heu Abhilfe geschaffen, dass man mit den Gummistiefeln nicht vollends im Matsch versinkt.

Southside Fans

Fotos: Steffen Schmid

Die Vorzeichen stehen nicht gut für das 11. Southside-Festival in Neuhausen ob Eck. Die Wettervorhersage tippt auf den einstelligen Bereich, aber die meint es ja sowieso nie genau. Die Sonne scheint, der Matsch klebt an den Stiefeln – und alle sind tipptopp gelaunt und freuen sich über den Auftritt der We Are Scientists. Vielleicht ein bisschen mehr über die alten als über die neuen Songs. Dem Sänger steht das grau melierte Haar ausgesprochen gut, die adretten Indiesongs ebenso.

We Are Scientists

Fotos: Steffen Schmid

Neu sind die vier Bühnen auf dem Southside-Festival. Mit der neuen White Stage (auch ein Zelt) wird dem Kaputtraven-Haudruff-Trend Tribut gezollt. Hier „spielen“ Acts wie Frittenbude, The Bloody Beetroots, Mr. Oizo, Erol Alkan, Boys Noize und die Isländer von FM Belfast. Selbstverständlich ist es ein Ding der Unmöglichkeit, annähernd alles zu schaffen. Die Tage gibt es das Southside-Festival in Häppchen, kommende Woche folgt der persönliche Festival-Rückblick von gig-blogger Carsten.

SONY DSC

Fotos: Steffen Schmid

Trotz der 50 000 (!) Besucher fühlt sich das hier sehr, nun ja, familiär an. Wahrscheinlich liegt es daran, dass man von einer zur anderen Bühne keinen Shuttle-Bus braucht. Die Stimmung ist entspannt ausgelassen. Und vielleicht ist es auch gut, dass Deutschland gegen Serbien verloren hat. So sieht man wenig schwarz-rot-gold-Accesoires hier, die Fangesänge fehlen.

Erstes Highlight sind – allen Unkenrufen zum Trotz – Vampire Weekend. Das ist Kunststudentenpop der Karohemden- und Ray-Ban-Brillenträger. Sehr sympathisch, sehr gutgelaunt sind die Fans. Erste Erkenntnis des Tages: Was im 1210 funktioniert, klappt auch vor ganz vielen Menschen. Die Hits sind die Hits.

Vampire Weekend

Fotos: Steffen Schmid

Zu Florence & The Machine drängeln sich viele gut aussehende Menschen vor der Blue Stage. Dünne Mädchen mit RIP YSL-Jutebeutelchen und The-Strokes-Lookalikes, die „New York City Cops“ grölen. Für alle Gossip Girls und Boys: Archive schauen sich den Auftritt von Florence an, wie auch die ehemalige GNTM-Kandidatin Marie. Guten Geschmack bewies sie ja auch mal in der Staffel, als sie ein Hanse-Platte-T-Shirt trug.

Southside Fans

Fotos: Steffen Schmid

SONY DSC

Fotos: Steffen Schmid

Florence & The Machine ist ein bisschen die junge Kate Bush. Die Songs hat Florence zusammen mit Alex James von Blur geschrieben. Obwohl die Musik sehr artifiziell ist, funktioniert das auch auf einer Open-Air-Bühne. Florence flüstert, kreischt und säuselt. Dabei tänzelt sie barfuß im schwarzen Spitzenkleidchen über die Bühne. Ausdrucksstark würden Kritiker vielleicht dazu sagen.

Florence And The Machine

Fotos: Steffen Schmid

Im neuen Mixed-Presse-sonstwas-Zelt läuft Fußball. England – Algerien. Das schauen sich Archive, Vampire Weekend und Florence & The Machine an. Und regen sich sehr auf. Archive verpassen auch nicht viel, als sie auf die Bühne müssen.

Archive

Fotos: Steffen Schmid

Hier gibt es noch mehr Fotos von We Are Scientists, Vampire Weekend, Florence & The Machine und Archive.

2 Gedanken zu „SOUTHSIDE FESTIVAL, Tag 1.1, 18.06.2010, Neuhausen ob Eck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.