THE FREEKS, 16.09.2009, Keller Klub, Stuttgart

The Freeks

Fotos: Steffen Schmid

Oktober 2008, ca. ’ne Stunde vor Konzertbeginn der Freeks. Wir treffen einen völlig verdutzten Michi. „Da hat mich einer mit nackten Oberkörper und Blockflöte um 15 Euro angepumpt.“ Der Typ damals war Isaiah Mitchell, der Gitarrist (u.a. auch bei Earthless). Was folgte war ein grandioses Konzert inklusive eines Komplettstrip von Isaiah, den es auch paarmal der Länge nach hinlegte (O-Ton heute dazu: „Damn, I was wasted that day.“).
Heute sind sie nüchterner (anfangs zumindest), gerade aus den US & A herübergeflogen und Stuttgart ist ihr erstes Konzert der Europatour. Ruben Romano und Isaiah Mitchell verraten uns, dass der Auftritt im Prinzip ihr erstes Zusammenspielen seit einer Ewigkeit sein wird. Überhaupt: Die Beiden wie der Rest der Band und der Crew extrem freundlich, bringen uns Bier und freuen sich über unser Interesse. Dass es der erste Auftritt auf einem anderen Kontinent ist, merkt man spätestens, als wir Michi anrufen müssen, um drei Stromkabel für den Lichttechniker mitzubringen.

Erschreckend wenig Leute haben sich eingefunden, aber Mr. Romano versichert, in San Francisco sei an einem vergleichbaren Tag weniger los.
Meine Befürchtung, dass die Kombination aus wenigen Zuschauer + Jet Lag zu einem lauen Konzert führen könnte, verabschiedet sich nach ca. zehn Sekunden. Das psychedelische Licht geht an und ab geht das Psychedelicrockspektakel vier extrem talentierter, hochmotivierter Musiker. Der Funke springt von der Bühne sofort auf alle über. Geile Mucke, abwechslungsreich und immer wieder die Pausen, die mit besten Sprüchen, ekstatischen Schreien etc. überbrückt werden. Von wegen Enttäuschung, die sind voll froh über uns, die wir da sind und mehrmals wird auch an das Konzert des vergangenen Jahres erinnert. „Anyone last year made pictures of me naked? Please send them to me!“ fragt Isaiah. Der gewaltige Schlagzeuger Andy Duvall (Koloss & so called „Silver Fox“) ist mal wieder Mittelpunkt der Show. Trommelt wie ein Berserker, bei einem Stück am Mikro stapft und springt er im Publikum herum, schreit sich die Seele aus dem Leib (Ruben R. an den Drums) und trinkt dabei viel Bier. Nett sein Spruch „Don’t believe the San Francisco Hype, Stuttgart is ok in my book!“, lustig sein Witz „Why do canadians like it doggy style? So both can watch ice-hockey on tv.“.
Bei „On The Road Again“ von Canned Heat darf Basser Carl Horne singen und Ruben spielt Mundharmonika. Für die Zugabe wird angekündigt: „It’s bad cover time. Let’s see how bad it can get.“ Ja Scheisse, geil wird’s natürlich! „Running With The Devil“ von Van Halen wird gebracht und danach ist eigentlich Schluss. Aber niemand will so richtig gehen (weder Publikum noch Band), also schreit Luke, der Lichttechniker: „We’ve got 15 more minutes. Play another song, so in the meantime we can drink some beer.“ Auf Zuruf wird dann noch „Machine Gun“ von Jimi Hendrix gespielt, und zwar, meine Damen und Herren, ganz grandios! Isaiah ist mittlerweile wieder zum Sexsymbol aufgestiegen, nachdem er sich auf dem Klo die Hose ausgezogen hat und ganz bezaubernd in seinen Boxershorts auf der Bühne steht (Andy D. dazu: „Mr. Sweet Legs“).
Mal wieder ein Erlebnis die Jungs, Ruben bedankt sich bei uns nochmal persönlich von ganzem Herzen und irgendwie war’s fast schon wie wenn man gute Freunde trifft. Sind wir ja eigentlich auch. Ratet mal wer ein limitiertes, farbiges Vinyl geschenkt bekommt?
Ach ja, Andy hat noch vor der Zugabe ’nen zweiten Reisser: „What’s the hardest part about rollerblading? Telling your parents that you’re gay.“
Freeks, we’ll miss you. Come back soon!

p.s. for Luke: my fantastic jacket is from Milestone

4 Gedanken zu „THE FREEKS, 16.09.2009, Keller Klub, Stuttgart

  • 17. September 2009 um 09:27
    Permalink

    Yeeeeeaaaaaahhhhh!
    Super war’s! Als er uns das mit San Francisco erzählt hat, dass da an einem Wochentag NOCH weniger los ist, bin ich Einiges an Stuttgart-Hass losgeworden.

    Du warst schon gar nicht mehr da, habe mit „Sexy Legs“ noch ein Bierchen gekippt und dafür gesorgt, dass die nächste Earthless-Euro-Tour (März/April) einen Stop in Stuttgart einlegt.

    Never on Rollerblades! Isaiah und der Earthless-Drummer (37 Jahre alt!!) natürlich auch beides Sk8boarder…

  • 17. September 2009 um 11:35
    Permalink

    „Dass es der erste Auftritt auf einem anderen Kontinent ist, merkt man spätestens, als wir Michi anrufen müssen, um drei Stromkabel für den Lichttechniker mitzubringen.“ Voll schön!

  • 17. September 2009 um 14:54
    Permalink

    So Toxic…erkläre mir das doch bitte :
    „Earthless -Drummer ( 37 Jahre alt!!) „…vor allem die zwei Ausrufezeichen…

  • 17. September 2009 um 18:17
    Permalink

    @Walter: Andere Baustelle, andere Band (Earthless), der Silberfuchs war nicht gemeint, sonst wäre Rüge sicher ok.
    Alright?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.